Live hören
Jetzt läuft: Cannonball (Edit) von The Expansions

"Was wir sind" von Anna Hope

Buchcover: "Was wir sind" von Anna Hope

Letzte Lesefrucht

"Was wir sind" von Anna Hope

Der Roman ist die perfekte Vorlage für eine Netflix-Serie, man würde am Bildschirm kleben. So klebt man eben mit der Nase im Buch.

Man ist von der ersten Seite mittendrin im Leben von drei Frauen. Als sie sich irgendwann in London kennenlernen, sind sie gerade mal Mitte zwanzig. Sie haben noch nicht wirklich eine Ahnung, wie das mit dem Leben gehen könnte. Macht aber nichts. Sie sind voller Pläne, voller Power. Das ändert sich mit den Jahren. Wie und warum davon erzählt der Roman von Anna Hope.

Ein fast federleichtes Buch, auch wenn es von den Tragödien und den Niederlagen, den großen und kleinen persönlichen Katastrophen erzählt. Am Ende wird alles gut, so gut , dass es fast schon zu gut ist. Zuviel Zuckerguss, zu rosarot. Auf den letzten 20 Seiten geht es mit der Autorin wirklich durch. Macht aber nichts, das steht man mit Anstand durch, weil die 320 Seiten davor wirklich ein Vergnügen sind.

Eine Rezension von Christine Westermann

Literaturangaben:
Anna Hope: Was wir sind Aus dem Englischen von Eva Bonné
Hanser Verlag, 368 Seiten, 22 Euro

Stand: 27.03.2020, 14:14