Live hören
WDR 5 Radio mit Tiefgang
23.03 - 06.00 Uhr ARD Infonacht

"Tschefuren raus!" von Goran Vojnovic

Buchcover: "Tschefuren raus!" von Goran Vojnovic

"Tschefuren raus!" von Goran Vojnovic

Ein Aufschrei als Debut. Goran Vojnovic` Debutroman "Tschefuren raus!" ist mehr als ein Roman. Es ist ein Pamphlet gegen die Ausgrenzung von Minderheiten in seinem Heimatland Slowenien. Bereits 2008 geschrieben, hat das nun ins Deutsche übersetzte Buch nichts an Wirkkraft verloren.

"Tschefuren raus!" ist die Geschichte einer Jugend an der Peripherie der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Hier leben die Tschefuren, wie die Slowenen sie nennen, eine zumeist bosnische Minderheit, die vor allem während des Jugoslawienkriegs im reichen Norden - in Slowenien - Arbeit und eine neue Heimat suchten.

Doch schon der Titel des Romans sagt es: "Tschefuren raus!" - gewollt sind sie nicht. Das bekommt Marko, Vojnovics jugendlicher Held, im Alltag ständig zu spüren.

Seine Geschichte ist die vom Leben am Rand einer Gesellschaft, in die er sich allenfalls hineinträumen kann. Er wächst im Stadtteil Fuzine auf, hat keine berufliche Perspektive, genau wie seine Freund Ali, Aco und Dejan. Seine Eltern interessieren sich nicht für ihn, trauern mehr ihrem Heimatland Bosnien nach, aus dem sie fliehen mussten im Jugoslawischen Bürgerkrieg. Nach einer Randale im Bus wird Marko von Polizisten misshandelt.

Vojnovic` Schilderung bringt ihm eine Klage des stellvertretenden Polizeipräsidenten Sloweniens ein. Eindringlich beschreibt Goran Vojnovic die physischen und psychischen Probleme, unter denen Marko leidet.

In "Tschefuren raus!" legt Vojnovic den Finger in eine Wunde, die nicht nur in Slowenien noch lange nicht verheilt ist: der Umgang der Länder Europas mit ihren Minderheiten.

Eine Rezension von Terry Albrecht

Literaturangaben:
Goran Vojnovic: Tschefuren raus!
Aus dem Slowenischen von Klaus Detlef Olof
Folio Verlag, 272 Seiten, 22 Euro

Stand: 08.08.2021, 16:55