Live hören
Jetzt läuft: Don't Tell Me von Gitello
20.00 - 20.04 Uhr WDR aktuell

"Statt einsam gemeinsam" von Christiane Hastrich und Barbara Lueg

Buchcover: "Statt einsam gemeinsam" von Christiane Hastrich und Barbara Lueg

Letzte Lesefrucht

"Statt einsam gemeinsam" von Christiane Hastrich und Barbara Lueg

Die beiden Autorinnen kamen 1965 zur Welt, gehören zur Baby-Boomer Generation. Haben den etwas anderen Ratgeber geschrieben. Es gilt nämlich: wie es euch gefällt.

Ganze Heerscharen von Babies brüllten damals um die Wette. Heute wissen die Schreihälse von damals viel besser, wie das mit dem Leben gehen könnte. Schließlich haben sie das übliche Programm schon absolviert. Verliebt, verheiratet, Kinder, geschieden. Und jetzt?

Jetzt überlegen sie, was sie im Alter glücklich machen. Da geht es erstmal gar nicht darum, mit wem? Sondern wie, welche Lebensform könnte passen? Sie probieren sie es einfach aus. Legen sich ins Tiny-House, zelten bei Dauercampern, mieten sich in der Seniorenresidenz ein, besuchen ein Mehrgenerationenhaus, denken über‘s Auswandern nach.

Sie fragen Menschen, Experten und ganz Normale, die von den Vor-und Nachteilen erzählen. Das ist kein bisschen spröde oder langweilig. Im Gegenteil: ein Vergnügen, weil voller Lust, voller Lebenslust. Und um all das, was noch gehen könnte, voll auszukosten, wollen die beiden, das schreiben sie am Ende des Buches, am liebsten uralt werden.

Aber nicht einsam. Sondern gemeinsam.

Eine Rezension von Christine Westermann

Literaturangaben:
Christiane Hastrich und Barbara Lueg: Statt einsam gemeinsam
Eisele-Verlag, 313 Seiten, 20 Euro

Stand: 23.04.2021, 13:50