Buchcover: "Montag oder Dienstag" von Virginia Woolf

Lesefrüchte

"Montag oder Dienstag" von Virginia Woolf

Stand: 18.02.2022, 13:34 Uhr

Virginia Woolfs früher Erzählungsband öffnet den Lesern die Werkstatt der Schriftstellerin. Man kann ihr dabei zusehen, wie sie hier für ihre späteren Romane neue, avantgardistische Erzähltechniken ausprobiert.

Fast zeitgleich mit James Joyce verließ Virginia Woolf nach dem 1. Weltkrieg die für sie allzu eingetretenen Pfade des Erzählens. Immer weniger interessiert sie sich für das Erzählen einer abgeschlossenen und irgendwie "runden" Geschichte. Auch vertraut sie nicht mehr dem klassischen Erzähler. Bei ihr löst er sich auf in eine Vielzahl von Stimmen.

So entstehen in ihren Erzählungen Welten, in denen nicht nur die Menschen, sondern auch die Pflanzen und Tiere eine Stimme bekommen. Ein Nachmittag in einem Londoner Park wird aus der Perspektive einer Schnecke erzählt, - das, was die vorbeispazierenden Menschen sich zu sagen haben, verliert an Bedeutung.

Virginia Woolf öffnet uns nicht nur ihre Werkstatt, sondern auch eine zauberhafte neue Welt.

Eine Rezension von Peter Meisenberg

Literaturangaben:
Virginia Woolf: Montag oder Dienstag
Neu übersetzt von Antje Rávik Strubel
Mit Illustrationen von Vanessa Bell
C.H. Beck, 2022
112 Seiten, 16 Euro