"Glorreiche Ketzereien" von Lisa McInerney

Buchcover: "Glorreiche Ketzereien" von Lisa McInerney

Lesefrüchte

"Glorreiche Ketzereien" von Lisa McInerney

Der Erstlingsroman von Lisa McInerney spielt in der kriminellen Unterwelt und im Sozialhilfeempfängermilieu der irischen Hafenstadt Cork. Fern von aller Sozialromantik erzählt er eine überaus spannende Coming-of-Age-Geschichte.

Ryan Cusack ist 16 und lebt mit seinen fünf Geschwistern bei seinem verwitweten und arbeitslosen Vater Tony, einem Gelegenheitsverbrecher und Säufer. Ryan dagegen hat viele Talente. Er ist groß, sieht gut aus, spielt hervorragend Klavier und hat eine hübsche Freundin. Doch in einem Milieu, wo die minderjährigen Mädchen auf den Strich gehen und die Jungs Drogen verkaufen, ist sein Weg in eine kriminelle Karriere vorgezeichnet. Aber auch hier zeigt Ryan Talent: Um seinem Vater aus der Klemme zu helfen, legt er sich am Ende mit dem mächtigsten Gangsterboss der Stadt an.

Lisa McInerney ist ein großes Erzähltalent. Mit viel Witz und Tempo, bilderreich und mit großer Zärtlichkeit bringt sie den Lesern ihre verlorenen Figuren nahe. Hinzu kommt, dass es Werner Löcher-Lawrence versteht, die raue und oft vulgäre Straßensprache des Romans so zu übersetzen, dass daraus ein wirklicher Lesegenuss wird.

Eine Rezension von Peter Meisenberg

Literaturangaben:
Lisa McInerney, Glorreiche Ketzereien
Aus dem Englischen übersetzt von Werner Löcher-Lawrence
Liebeskind Verlag, 448 Seiten. 24 Euro

Stand: 19.10.2018, 13:29