"Gespräche mit Freunden" von Sally Rooney

Buchcover: "Gespräche mit Freunden" von Sally Rooney

Lesefrüchte

"Gespräche mit Freunden" von Sally Rooney

Sally Rooney gilt als Shootingstar der internationalen Literaturszene. Jetzt erscheint ihr Debütroman endlich auf deutsch. Eine eindrückliche Antwort auf die Frage, was es heute bedeutet eine Frau zu sein.

Es ist zugegeben keine neue Geschichte, die Sally Rooney erzählt: eine junge Frau verliebt sich in einen verheirateten Mann, die beiden beginnen eine Affäre, womit sie nicht nur seine Frau vor den Kopf stoßen, sondern auch ihre Exfreundin. Was Sally Rooneys Version dieser Geschichte auszeichnet, das ist ihr Gespür für das aktuelle Lebensgefühl junger Frauen, die versuchen Alternativen zu entwickeln zu klassischen Rollenmodellen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Frances. Frances ist Studentin Anfang zwanzig, macht ein Praktikum in einer Literaturagentur, und wenn sie nichts zu tun hat, schaut sie alte Folgen von "Arrested Development". Sie interessiert sich für Gendertheorie und Feminismus und bezeichnet sich selbst als Kommunistin. Die Gegenwart findet sich aber nicht nur in den Themen, die Sally Rooney nebenbei in ihrem Roman streift, sondern auch durch ihren Umgang mit Sprache.

Wie der Titel bereits andeutet, wird in "Gespräche mit Freunden" fast ununterbrochen geredet, und zwar über mehrere Medien hinweg. Unterhaltungen beginnen in persönlichen Begegnungen und werden als E-Mail, SMS oder auf Facebook fortgesetzt. Sally Rooney macht nachvollziehbar, wie Beziehungen in Zeiten des Internets funktionieren oder eben nicht. Ihr englischer Verlag hat für sie den Slogan geprägt: J. D. Salinger für die Generation Snapchat. Und auch in Rezensionen wird sie gerne als Millenial-Autorin bezeichnet.

Tatsächlich ist die 28-Jährige aber viel mehr als das. Sally Rooney füllt eine Lücke in der Literatur, in dem sie Frauen eine Stimmer verleiht, und den Blick auf den weiblichen Körper öffnet.

Eine Rezension von Simone Schlosser

Literaturangaben:
Sally Rooney: Gespräche mit Freunden
Aus dem Englischen von Zoë Beck
Luchterhand, 384 Seiten, 20 Euro

Stand: 19.07.2019, 09:53