Live hören
Das philosophische Radio mit Jürgen Wiebicke
Buchcover: "Die Übung" von Claudia Petrucci

Lesefrüchte

"Die Übung" von Claudia Petrucci

Stand: 21.01.2022, 14:49 Uhr

Filippo und Giorgia leben in einer engen Mailänder Wohnung. Beide haben studiert, halten sich aber mit schlecht bezahlten Jobs über Wasser. Doch die eigentliche Belastung ihrer Beziehung ist Giorgias Krankheit: Sie leidet an Panikattacken und Halluzinationen.

Plötzlich steht Mauro an der Supermarktkasse, Giorgias früherer Schauspiellehrer und beschwört sie, wieder zu spielen. Filippo ist wenig begeistert. Er kennt Mauro nicht und fürchtet um ihr seelisches Gleichgewicht: Zurecht, denn nach einer Premiere bricht Giorgia zusammen und wird in eine Klinik eingewiesen.

Sie spricht nicht, und sie erkennt weder Filippo noch Mauro. Doch Mauro liest ihr unverdrossen aus Shakespeares "Was ihr wollt" vor. Und irgendwann fängt sie tatsächlich wieder an zu sprechen: Wortgenau zitiert sie ganze Passagen aus Shakespeares Komödie.

Claudia Petrucci ist ein erstaunliches Romandebüt gelungen: Es geht ihr um das Spiel mit Identitäten. Hier die kranke, hypersensible Giorgia, die nur auf der Bühne ihr scheues Ich verlassen kann. Dort das Theater, das von genau diesem Spiel mit widersprüchlichen Identitäten lebt.

Eine Rezension von Andrea Lieblang

Literaturangaben:
Claudia Petrucci: Die Übung
Aus dem Italienischen von Mirjam Bitter
Verlag Klaus Wagenbach, 2021
304 Seiten, 23 Euro