Buchcover: "Die neue Undine" von Günter de Bruyn

Lesefrüchte

"Die neue Undine" von Günter de Bruyn

Stand: 14.01.2022, 11:21 Uhr

"Undine" – das alte, traurig-schöne Märchen vom Ritter, der eine Wasserfrau heiratet und sie betrügt, obwohl er weiß, dass er damit gegen fremde Gesetze verstößt. Neu und zauberhaft erzählt von Günter de Bruyn.

In einer Zeit, als die Natur außerhalb der schützenden Burgen und Städte noch von geheimnisvollen Mächten beherrscht wird, die den Menschen – je nach Laune – Gutes oder Böses tun, trifft ein junger Ritter im wilden Wald auf die wunderschöne Undine.

Er verliebt sich in sie, obwohl sie ihn warnt: sie stammt aus dem Wasser, und dessen Gesetze verlangen seinen Tod, falls er ihr Schmerzen zufügen sollte. Doch das schreckt ihn nicht ab, sie heiraten und sind glücklich – bis eine Frau aus seiner eigenen Gesellschaftsschicht sich zwischen sie drängt. Undine ist gezwungen, den geliebten Mann zu töten.

Günter de Bruyn erzählt die alte Geschichte in einer modernen Sprache als einen zeitlosen Konflikt: ein Mann zwischen zwei Frauen, den seine Verführbarkeit ins Verderben stürzt. Zart, schwebend und klug der Text und geheimnisvoll dunkel die Illustrationen von Jörg Hülsmann: ein wunderschönes Buch.

Rezension von Jutta Duhm-Heitzmann

Literaturangaben:
Günter de Bruyn: Die neue Undine
S. Fischer Verlag, 2021
160 Seiten, 28 Euro