Buchcover: "Das Feuer retten" von Guillermo Arriaga

Lesefrüchte

"Das Feuer retten" von Guillermo Arriaga

Stand: 13.05.2022, 11:50 Uhr

Portrait eines zerrissenen Landes: Mit seinem epochalen Roman ergründet der Mexikaner Guillermo Arriaga die Zusammenhänge und Widersprüche einer Gesellschaft am Limit – auf Basis einer explosiven Liebesgeschichte.

"Amores Perros", "21 Gramm" und "Babel" - drei Klassiker des zeitgenössischen Kinos, deren Geschichten sich der mexikanische Regisseur, Drehbuchautor und Schriftsteller Guillermo Arriaga, geboren 1958, ausgedacht hat. Diese Filme haben Arriaga als Drehbuchautor weltweit berühmt gemacht – tatsächlich steht für ihn selbst die Literatur im Zentrum seines Schaffens.

Im spanischen Sprachraum ist Arriaga vor allem auch als Schriftsteller bekannt. Und erfolgreich: In Mexiko war "Das Feuer retten" ein Bestseller, der Roman rangierte über ein Jahr an der Spitze der Verkaufscharts. Das ist auch deshalb bemerkenswert, weil der 800-Seiten-Roman alles andere als leicht verdaulich ist.

Im Gegenteil: Die Zumutungen der Gesellschaft – Korruption, Rassismus, Gewalt, Ungleichheit – benennt und spiegelt Arriaga konsequent mit literarischen Mitteln. Wie kann man so eine zerrissene Gesellschaft so erzählen, dass es fesselt und zugleich doch auch die Strukturen sichtbar werden?

Guillermo Arriaga geht das Wagnis ein, eine Liebesgeschichte, eine Amour fou zwischen einer Choreographin und Tänzerin aus dem Großbürgertum und einem Schwerverbrecher über 800 Seiten zu erzählen. Ein Transportmittel und eine radikale Konzentration – auf deren Basis sich die unumgängliche Komplexität entfalten kann, die es braucht um die “mexikanischen Dichotomien“ in ihrer Gewalt und Widersprüchlichkeit, aber auch in ihrer Schönheit zu erfassen.

Diese Geschichte überwältigt; sie fasziniert und schreckt ab gleichermaßen. Und sie arbeitet auch nach der Lektüre weiter im Hirn der Lesenden - insofern ist dieser verstörend-faszinierende Roman nicht zuletzt auch ein Manifest der Macht und der Kraft der Literatur.

Eine Rezension von Ulrich Noller

Literaturangaben:
Guillermo Arriaga: Das Feuer retten
Aus dem Spanischen von Matthias Strobel
Klett Cotta, 2022
800 Seiten, 28 Euro