Live hören
U 22 - Unterhaltung nach zehn: Satire Deluxe mit Axel Naumer & Henning Bornemann

"Camel Travel" von Volha Hapeyeva

Buchcover: "Camel Travel" von Volha Hapeyeva

Lesefrüchte

"Camel Travel" von Volha Hapeyeva

Volha Hapeyeva liefert in ihrem Debütroman "Camel Travel" das anschauliche Panorama einer Kindheit und Jugend im Belarus der 1980er- und 1990er-Jahre.

Die Dichterin und Übersetzerin Volha Hapeyeva ist 1982 in Minsk geboren. Viele aus ihrer Generation sind seit der umstrittenen Präsidentschaftswahl auf die Straße gegangen gegen den Autokraten Alexander Lukaschenko, der sich mit Gewalt an der Macht hält.

Hapeyeva – als kritische Stimme bekannt und derzeit im Exil – dichtet allegorisch: "es gibt länder / in denen ist meer nur ein wort." Wer ihren Debütroman "Camel Travel" liest, bekommt ein gutes Bild vom Aufwachsen in diesem Land, das manche Kritiker noch heute als sozialistischen Themenpark beschreiben.

Hapeyeva erzählt von ihrem Aufwachsen als sozialistische Musterschülerin, Tochter einer alleinerziehenden Mutter, wie sie aufgeht im Beobachten ihrer Mitmenschen, von den Wörtern als simple wie mächtige Spielzeuge der Kinder. Ausführlich erzählt sie von den Schwierigkeiten für Mädchen wie sie, die ihre Erfüllung nicht in den traditionellen Rollen als Ehefrau und Mutter sehen. Eine Nachbarin ruft vom Balkon herunter, sie solle ans Heiraten denken statt Ball zu spielen – das Kind ist überwältigt von Scham und Wut.

Später studiert Hapeyeva verschiedene Sprachen und Gender Studies, wird Dichterin und Übersetzerin. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erlebt sie kurze Aufbruchsstimmung, vieles scheint möglich. Doch 1994 wird Lukaschenko gewählt, das Land versinkt von Neuem im Stillstand.

Volha Hapeyevas "Camel Travel" ist kein vordergründig politisches Buch. In kurzen, prägnanten Schlaglichtern erzählt es viel von leuchtenden Erinnerungen an kindliche Unbeschwertheit. Daneben liefert es aber doch ziemlich genaue Anhaltspunkte, was das für ein Lebensgefühl gewesen sein muss, aufzuwachsen in diesem Land zwischen den Zeiten.

Eine Rezension von Fabian May

Literaturangaben:
Volha Hapeyeva: Camel Travel
Aus dem Belarusischen von Thomas Weiler
Droschl, 128 Seiten, 18 Euro

Stand: 21.05.2021, 15:58