Buchcover: "Azzuro" von Eric Pfeil

Letzte Lesefrucht

"Azzuro" von Eric Pfeil

Stand: 27.05.2022, 10:33 Uhr

Der perfekte Reiseführer durch Italien. Spektakulär, denn dieses Buch kommt ohne eine einzige Sehenswürdigkeit, ohne ein einziges Foto aus. Dafür ist ganz viel Musik drin.

Mit 100 Songs durch Italien, so lautet der Untertitel. Die Lieder, bekannte wie unbekannte, erzählen einem alles über die Menschen jenseits der Alpen, von deren genialer Lebensmischung aus Leichtigkeit und Drama man so gern auch ein bisschen was hätte.

Als 13jähriger fuhr der Autor Eric Pfeil mit seinen Eltern zum ersten Mal in den Italienurlaub. Vierzig Jahre später lebt er in Köln, hat aber Italien nie mehr verlassen. Mit seinem neuen Buch will er von diesem Land und seiner Musik erzählen. Nein, er betet keine Liedtexte herunter, nie gibt es überflüssigen Zahlenballast, wann welches Lied mal in San Remo gewonnen hat.

Er macht es ganz anders und umso vieles schöner. Mit großartigen Geschichten und Anekdoten. Alles und alle kommen sie darin vor: die Draufgänger, die Mütter, die Mafia, die Männer, die Kirche, der Fußball, die unnachahmliche Grandezza dieses Landes und seiner Menschen. Er ist ein fabelhafter Erzähler, witzig, klug, mit ungeheurer Leichtigkeit, aber nie oberflächlich. Schafft es spielend, mit seinen Geschichten den italienischen Menschen tief in die Seele zu schauen.

Ich verwette einen richtig guten italienischen Rotwein, dass Sie sich beim Lesen eine Musikliste machen, damit Sie sich ein paar der 100 Songs wenig später im Internet anschauen können, um anschließend tagelang leise vor sich hinsummen.

Eine Rezension von Christine Westermann

Literaturangaben:
Eric Pfeil: Azzurro
KiWi-Taschenbuch, 2022
368 Seiten, 14 Euro