"Am Anfang steht der Größenwahn. Am Ende die Demut" von Sven Michaelsen

Buchcover: "Am Anfang steht der Größenwahn. Am Ende die Demut" von Sven Michaelsen

Letzte Lesefrucht

"Am Anfang steht der Größenwahn. Am Ende die Demut" von Sven Michaelsen

Sven Michaelsen war zwanzig Jahre Autor für den Stern, schreibt heute für das Magazin der Süddeutschen Zeitung. Ist mit den wichtigsten Journalistenpreisen ausgezeichnet worden, nicht nur einmal, immer wieder.

Er hat berühmte Menschen unser Zeit interviewt, er ist ein brillanter Journalist. Er hört zu, wenn er einem Menschen gegenübersitzt, er fragt nach. Überschreitet nie eine Grenze, an der es zu privat, zu direkt, zu schmerzhaft, zu nahe sein könnte.

Das neue Buch ist eine Essenz aus den vielen Gesprächen, die er geführt hat. Berühmte Männer und Frauen öffnen sich, vermutlich ohne es wirklich zu merken. Er hat ihr Vertrauen gewonnen und er hat, das spürt man beim Lesen sehr deutlich, die Menschen, mit denen er spricht, nie getäuscht. Nie enttäuscht. Sie konnten ihm vertrauen.

Beim Lesen der Interviewpassagen passiert etwas Überraschendes. Man merkt, wie man manchmal die Perspektive wechselt, auf das Leben mit all seinen Unwägbarkeiten und Facetten ein bisschen anders guckt. Die Prominenten hauen nämlich wirklich großartige Lebensweisheiten raus.

Eine Rezension von Christine Westermann

Literaturangaben:
Sven Michaelsen: "Am Anfang steht der Größenwahn, am Ende die Demut" Wahreiten berühmter Menschen
Piper Verlag, 192 Seiten, 18 Euro

Stand: 25.06.2020, 21:30