Live hören
Jetzt läuft: Nessie von Ingfried Hoffmann

"Im Namen des Katers" von Gary Victor

Buchcover: "Im Namen des Katers" von Gary Victor

Krimicheck

"Im Namen des Katers" von Gary Victor

Schmutz und Schund und Schande: Gary Victor seziert die Korruption in Haiti – mit den Mitteln der Kriminalliteratur. In seinem neuen Roman "Im Namen des Katers" setzt er nochmal einen drauf.

Im Zentrum der Romane des haitianischen Autors steht ein Inspektor namens Azémar, den man, freundlich formuliert, als eine etwas zwielichtige Gestalt bezeichnen kann: Azémar ist der einzig unbestechliche Polizist in Port au Prince, der haitianischen Hauptstadt, der Beste ist er sowieso. Um ehrlich bleiben zu können – und um zu überleben – muss Azémar allerdings regelmäßig selbst zum Richter und zum Henker werden in einer Gesellschaft, die komplett von Korruption und Vetternwirtschaft zerfressen ist.

Böse sein und damit Gutes tun: Nur dann, wenn er die wirklich üblen Gestalten richtet, kann der Polizist die Fahne des Gesetzes hochhalten und verhindern, dass noch Übleres geschehen wird. Ein moralisches Paradox, dass die Krimis von Gary Victor antreibt. Im neuen Roman "Im Namen des Katers" soll Azémar die verschwundene Katze einer wohlhabenden Dame suchen. Ein Auftrag, der unter seiner Würde scheint, den er aus politischen Gründen trotzdem annahmen muss – der sich dann aber als ein Fall mit schier unglaublichen Konsequenzen entpuppt – bis hin in die höchsten Kreise des Landes.

Wie der Autor hier vom Kleinen ins Große plottet, das ist spektakulär. Ebenso wie die Wahl seiner Mittel: Gary Victor ist ein Kriminalschriftsteller, der nicht vergessen hat, woher das Genre stammt – aus den Gefilden von Trash und Schund. Wie er das mit seinem speziellen Blick auf Politik und Gesellschaft verbindet und zu ausgesprochen packenden, prototypischen Milieuschilderungen verdichtet, das hat extra große Klasse.

Eine Rezension von Ulrich Noller

Literaturangaben:
Gary Victor: Im Namen des Katers
Aus dem Französischen von Peter Trier
Litradukt Verlag, 168 Seiten, 12 Euro

Stand: 15.02.2019, 11:35