Die ukrainische Schriftstellerin Marjana Gaponenko.

Texte zum Ukraine-Krieg

"Im Lunapark von Odessa" von Marjana Gaponenko

Stand: 04.03.2022, 10:22 Uhr

Viele deutschsprachige Schrifsteller:innen haben Wurzeln in Osteuropa. Haben familiäre, freundschaftliche Verbindungen nach Russland oder in die Ukraine. Sie alle waren mit ihren Büchern schon zu Gast in unserer Sendung. Diese Woche haben wir sie um Texte zum Ukraine-Krieg gebeten.

Marjana Gaponenko schickte uns ihren Post "Im Lunapark von Odessa", den sie unter dem Eindruck der martialischen Putin-Rede vom 21. Februar schrieb und am 24. Februar veröffentlichte.

Die in Deutschland und Österreich lebende Schriftstellerin Mariana Gaponenko ist ukrainische Staatsbürgerin und stammt aus Odessa. Ihre Romane erscheinen bei C.H. Beck und Suhrkamp. Zahlreiche Male war sie in WDR 5 Bücher zu Gast. Zuletzt mit ihrem Roman "Der Dorfgescheite".

"Im Lunapark von Odessa" von Marjana Gaponenko

WDR 5 05.03.2022 01:35 Min. Verfügbar bis 04.03.2023 WDR 5


"Im Lunapark von Odessa" von Marjana Gaponenko

Im Lunapark von Odessa übertönten die Ausdünstungen von Raubtieren aus dem angrenzenden Zoo den Duft von Zuckerwatte, selbst den Geschmack von Pedro Kaugummi im Mund. Dass hier einmal ein Friedhof gewesen war, verriet ein kopfloser Grabengel abseits der Hauptallee.

Die Aufmerksamkeit zog jedoch ein anderer auf sich - der weiße Lenin (angeblich neuerdings unser Staatsgründer) auf dem Podest, dargestellt als Flaneur, mit einer Hand lässig in der Hosentasche. Im Frühling 1998 stand ich kurz vor dem Abitur. Mit meinen Schulfreundinnen kam ich oft  hierher. Es machte Spaß, im Bauch eines Holzschwans zu sitzen, auf dem Kettenkarussell durch die Luft zu segeln, im Spiegellabyrinth zu wandeln.

Nur in die Geisterbahn durfte ich immer alleine hinein -  eine Attraktion, die ich nach wie vor faszinierend finde. Weil sie es schafft, mich gleichzeitig auf dreierlei Art anzusprechen: ich muss mich gruseln, über das „plötzlich“ auftauchende Gespenst lachen (in meiner Schulzeit jobbten noch Menschen als Gespenster) und mich vor der feuchten Berührung der Gespensterhand ekeln...

Am Abend des 21. Februar ging es mir genauso. Putins Fernsehansprache ließ mich an meine Geisterbahnfahrten denken, und es war alles dabei: Schauder, im Hals stecken gebliebenes Lachen, Ekel. Neu war nur das Gefühl von Wut. Und dennoch: You Can Never Hold Back Spring.

Buchhinweise:
Marjana Gaponenko: Der Dorfgescheite
C.H. Beck 2018
287 Seiten, 22 Euro

Marjana Gaponenko: Das letzte Rennen
C.H. Beck, 2016
266 Seiten, 19,95 Euro

Marjana Gaponenko: Wer ist Martha?
Suhrkamp, 2012
238 Seiten, 19.95 Euro

Marjana Gaponenko: Annuschka Blume
Residenz Verlag, 2011
259 Seiten, 21,90 Euro