"Nichts, was uns passiert" von Bettina Wilpert

Buchcover: "Nichts, was uns passiert" von Bettina Wilpert

Buch der Woche

"Nichts, was uns passiert" von Bettina Wilpert

Eine Nacht wird zum Politikum: War es eine Vergewaltigung oder nicht? Sie sagt. Er sagt. Doch das Problem beginnt erst, als die Menschen um sie herum ebenfalls ihre Meinung äußern.

Anna ist Ende 20, hat gerade ihr Studium abgeschlossen und trifft in der Unibibliothek Jonas, der an seiner Dissertation arbeitet. Die beiden betrinken sich, haben Sex und gehen ihrer Wege. Doch dann treffen sie sich auf einer Geburtstagsparty wieder. Nach dieser Nacht wird Anna Jonas anzeigen. Jonas ist entsetzt, schließlich war das einvernehmlicher Geschlechtsverkehr. Aber war er das? Und während die beiden versuchen, damit zurechtzukommen, weiß ihr Umfeld bereits, wer Täter und wer Opfer ist.

#metoo ist in der Literatur angekommen. Die Fragen von Sex, Grenzen und Konsens werden unter die Lupe genommen und das Ergebnis ist im besten Sinne des Wortes verstöhrend.

Eine Rezension von Mithu Sanyal

Literaturangaben:
Bettina Wilpert: Nichts, was uns passiert
Verbrecher Verlag, 170 Seiten, 19,00 Euro

Stand: 10.08.2018, 12:47