"Eine andere Epoche" von Ulf Erdmann Ziegler

Buchcover: "Eine andere Epoche" von Ulf Erdmann Ziegler

"Eine andere Epoche" von Ulf Erdmann Ziegler

Die Enthüllung der NSU-Morde stehen am Beginn dieses Romans über das politische Leben der Bundesrepublik vor zehn Jahren. Schwarz-gelb regiert, die SPD ist in der Opposition.

Nichts geht voran in der Berliner Republik, als ein Schock das Land aus dem Schlummer weckt: die Enthüllung der NSU-Morde. Für den ehrgeizigen Hinterbänkler Andi Nair, dessen Thema immer Rassismus und Rechtsradikalismus gewesen sind, ist das eine Chance: Er leitet den Untersuchungsausschuss. Still aus dem Hintergrund unterstützt von Wegman Frost, seinem Büroleiter, dem Erzähler von "Eine andere Epoche".

Ein politischer Roman, der tatsächlich von Politikern und der Arbeit im Parlament handelt, das liest man eher selten. Dieser hier von Ulf Erdmann Ziegler kann leicht mit einem Schlüsselroman verwechselt werden, weil real existierende Politiker wie Sebastian Edathy oder Philipp Rösler in den Figuren identifiziert werden. Aber das Buch geht darin nicht auf und verhandelt neben Fragen wie Freundschaft, Verrat, Schuld und Korruption auch das Thema Herkunft und Zugehörigkeit.

Ulf Erdmann Ziegler ist ein packender, aber auch nachdenklicher, kunstvoller Roman gelungen, der uns unsere jüngste Vergangenheit und Gegenwart besser verstehen lässt.

Eine Rezension von Christian Möller

Literaturangaben:
Ulf Erdmann Ziegler: Eine andere Epoche
Suhrkamp-Verlag, 256 Seiten, 24 Euro.

Stand: 08.08.2021, 16:31