"Freedom. Die Schmahamas-Verschwörung" von Paluten

Buchcover: "Freedom. Die Schmahamas-Verschwörung" von Paluten

Bestsellercheck

"Freedom. Die Schmahamas-Verschwörung" von Paluten

Im Computerspiel Minecraft bauen Spieler aus würfelförmigen Blöcken eigene Welten und erleben Abenteuer. Paluten, einer der bekanntesten YouTuber Deutschlands, hat aus dieser virtuellen Welt Literatur gemacht. Oder: es zumindest versucht.

Paluten, das Alter-Ego des Autors, lebt in einem idyllischen Dorf umgeben von Wäldern und Flüssen. Das Leben ist gut, nach unzähligen bestandenen Abenteuern scheint Ruhe eingekehrt zu sein in der Welt von Freedom. Doch dann kommt ein Bote zu Palutens Haus. Er habe eine Reise auf die Schmahamas gewonnen, eine Insel, besiedelt von Schmalamas. Paluten freut sich, überzeugt seinen skeptischen Schweinefreund Edgar mitzukommen, und einige Explosionen, Kämpfe und Hinterhalte später ist aus dem Urlaub ein Abenteuer geworden. Paluten hat die Welt ein weiteres Mal gerettet.

Was wirr klingt, bleibt wirr. Denn eigentlich ist die Schmahamas-Verschwörung ein Fortsetzungsroman. Er spielt in der Welt von Minecraft. Erzählt vom Autor in 380 15-30-minütigen Videos auf YouTube. Wer die nicht gesehen hat, versteht den Roman kaum. In Fußnoten wird versucht, das Gewirr aus virtueller und analoger Welt zu erklären. Ohne Erfolg.

Ein Roman für Fans von Paluten, für niemanden sonst. Sprachlich auf dem Niveau einer ambitionierten Literatur-AG. Die Figuren sind eindimensional, die Handlung vorhersehbar. Die Illustrationen immerhin, die auf jeder Seite des Romans auftauchen, sind gut gemacht. Minimalistische Bilder, die die Klötzchenwelt von Minecraft gut abbilden. Ohne sie wäre die Geschichte noch blasser.

Die Schmahamas-Verschwörung ist ein Roman, in dem es strenggenommen nicht mal eine Verschwörung gibt. Die Geschichte scheint auf YouTube mit der visuellen Komponente des Computerspiels besser zu funktionieren. Als Literatur taugt sie wenig.

Eine Rezension von Christoph Möller

Literaturangaben:
Paluten, Klaas Kern: Freedom. Die Schmahamas-Verschwörung
Community Editions, 160 Seiten, 12 Euro

Stand: 01.06.2018, 13:00