Silke Knäpper über "Das Lieben der Anderen"

Silke Knäpper über "Das Lieben der Anderen"

Autorin im Gespräch

Silke Knäpper über "Das Lieben der Anderen"

Eines nachts stürzt sich Claire vom Balkon und ist sofort tot. Ihr Mann Simon, ein Psychoanalytiker, bleibt verstört zurück. Er fühlt sich schuldig, denn Claires Selbsttötung war ein heftiger Streit vorangegangen - über Simons junge Geliebte.

Was Simon zunächst nicht weiß, ist, dass Claire einer unbekannten Nachbarin namens Helen direkt vor die Füße gefallen ist. Die informierte jedoch nicht die Polizei, ebensowenig wie Simon selbst. Der verlässt das Haus und kehrt erst zurück als die Polizei den Tatort bereits abgesperrt hat. Da steht Helens Entschluss längst fest: sie will diesen Mann kennenlernen und in sein Leben eindringen, das sie sich unglaublich aufregend vorstellt.

Mit psychologischem Fingerspitzengefühl zeichnet Silke Knäpper das Bild einer kranken Seele; einer Stalkerin, der die Kontrolle über ihr Leben mehr und mehr entgleitet. Helen ist besessen von der Idee, dass sie Claires Nachfolgerin wird. Eine Vorstellung, die ihrem Leben einen Kick gibt und ein anderes auslöschen könnte. Ein packender Psycho-Krimi.

Eine Rezension von Barbara Geschwinde

Silke Knäpper über "Das Lieben der Anderen"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch 12.01.2019 09:36 Min. WDR 5

Download

Literaturangaben:
Silke Knäpper: Das Lieben der Anderen
Klöpfer & Meyer Verlag, 236 Seiten, 22 Euro

Stand: 11.01.2019, 12:35