Ruth Cerha über "Traumrakete"

Ruth Cerha über "Traumrakete"

Autorin im Gespräch

Ruth Cerha über "Traumrakete"

In "Traumrakete" schildert Ruth Cerha äußerst genau die emotionale Innenwelt ihres Helden Dave. Ein deprimierter Mittvierziger, den auf beunruhigende Art und Weise die Vergangenheit einholt – in Form eines Gespenstes aus seinen Träumen.

Dave erstickt an seiner Mittelmäßigkeit. "Wozu das alles?", fragt nicht nur sein heftig pubertierender Sohn, sondern auch er selbst. Dreifacher Vater Mitte 40, die Ehefrau entfremdet, der Job als Lehrer nur peinvolle Langeweile. Stück für Stück rutscht Dave immer tiefer in seine Depression ab. Als ihm eine schöne Frau in einem beigen Trenchcoat begegnet, gerät seine Welt endgültig aus den Fugen. Denn niemand sonst erblickt sie. Was hat es mit diesem Traumbild auf sich, das ihn nun im Wachzustand verfolgt? Für Dave beginnt währende der Suche nach diesem Traumbild eine innere Reise, die zu einer äußeren Reise führt. Er will wissen, was an seinen Träumen Albtraum und was tatsächliche Erinnerung ist. In seiner Geburtsstadt, New York, erfährt er ein dunkles Geheimnis.

Ruth Cerha führt die Leser in ihrem Buch auf einfühlsame und fast schon chirurgische Art und Weise in den Kopf ihres Anti-Helden Dave. Ein Buch, dass ganz besondere Einblicke in die Welt des Träumens gibt, und dabei ganz bodenständig davon erzählt, welchen Druck und welche Belastung das Familienleben mit sich bringt.

Eine Rezension von Christoph Ohrem

Ruth Cerha über "Traumrakete"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch | 19.05.2018 | 10:15 Min.

Download

Literaturangaben:
Ruth Cerha: Traumrakete
Frankfurter Verlagsanstalt, 480 Seiten, 24 Euro

Stand: 17.05.2018, 10:48