Lea Streisand über "Hufeland, Ecke Bötzwow"

Lea Streisand über "Hufeland, Ecke Bötzwow"

Autorin im Gespräch

Lea Streisand über "Hufeland, Ecke Bötzwow"

Kind sein auf dem Prenzlauer Berg in den 1980er Jahren: das war spielen im Hof, das waren gute Taten bei den Jungpionieren und das war ein Leben zwischen privater und öffentlicher Rede. Lea Stresand erzählt von der Zeit vor und nach der Wende einer Kindheit in Ostberlin.

Berlin Ost, Prenzlauer Berg. Franzi zieht mit ihrer Familie in einer große Altbauwohnung an der Kreuzung Hufelandstraße, Bötzowstraße. Das Mädchen wird eingeschult, spielt auf dem Hof und lernt den Sozialismus kennen. Dazu gehören die Jungpioniere ebenso wie die Maikundgebungen. Dazu gehören aber auch zwei Sprachen, eine öffentliche und eine private. Mit diesen Widersprüchen lässt es sich gut leben.

Mit der Wende brechen die Gewissheiten zusammen. Franzi und ihre Freunde erleben den Umbruch der Gesellschaft. Freunde, die sich während der DDR Zeit in den Westen abgesetzt hatten, tauchen wieder auf. Auf die Freude und den Taumel der ersten Zeit nach der Öffnung der Mauer folgen Verunsicherung, Verwirrung und Scheitern.

Lea Streisand erzählt mit großer Leichtigkeit vom Verlust der Rituale und Gewissheiten. Es gibt Dramen und Verluste. Selbst eine Vorladung bei Gericht, die Franzi sich eingebrockt hat, erzählt sie uns nicht als tragisches Scheitern, sondern als Demonstration eines unbekümmerten Lebenswillens, ehrlich und lustig, auch wenn es traurige Geschichten sind.

Am Ende trennen sich die Wege der besten Freunde, die Kindheit ist endgültig zu Ende. 10 Jahre nach der Wende haben Franzi und ihre Freunde ein halbes Leben in der DDR gelebt und die andere Hälfte in der Bundesrepublik. Lea Streisand erzählt uns diese ganz große Geschichte nah dran am Leben in Preszlauer Berg, Hufeland, Ecke Bötzow.

Eine Rezension von Susanne Wankell

Lea Streisand über "Hufeland, Ecke Bötzwow"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch 09.11.2019 10:37 Min. Verfügbar bis 07.11.2020 WDR 5

Download

Literaturangaben:
Lea Streisand: Hufeland, Ecke Bötzow
Ullstein Buchverlage, 224 Seiten, 20 Euro

Stand: 08.11.2019, 13:52