Julia Franck über "Welten auseinander"

Julia Franck über "Welten auseinander"

Autorin im Gespräch

Julia Franck über "Welten auseinander"

Aufwachsen zwischen Ost und West, zwischen Mutter, Oma, Freunden, Pflegefamilien. Julia Franck erzählt von einer chaotischen Kindheit und Jugend zwischen allen Welten.

Die Schauspielerin Anna hat in Ost-Berlin Berufsverbot. Sie verlässt die DDR mit ihren vier Töchtern, lebt kurz im Notaufnahmelager Marienfeld, dann ziehen sie nach Schleswig-Holstein aufs Land. Die Familie verwahrlost, lebt im Chaos, weil Anna sich wenig für die Töchter und die Anforderungen des Haushaltes interessiert.

Mit 13 wird es Julia zu viel. Sie zieht nach West-Berlin und schlägt sich mit Putzjobs durch. Julia erzählt im Rückblick von ihrer Kindheit und Jugend im Zeichen der Ungewissheit. Sie erinnert sich auch an ihren Vater und ihre große Liebe Stephan, die sie beide verlor.

Julia Franck hat nach dem mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneten Roman "Die Mittagsfrau" und nach "Rücken an Rücken" wieder einen Roman vorgelegt, der von ihrer eigenen Familiengeschichte inspiriert ist. Ein poetisches Buch der Selbstvergewisserung, das letztlich doch Welten zusammenbringt.

Eine Rezension von Dina Netz

Julia Franck über "Welten auseinander"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch 23.10.2021 14:13 Min. Verfügbar bis 22.10.2022 WDR 5


Download

Literaturangaben:
Julia Franck: Welten auseinander
Verlag S. Fischer, 2021
368 Seiten, 23 Euro

Hörbuchangaben:
Ungekürzte Lesung mit Kathrin Wehlisch
Der Hörverlag, 2021
1 mp3-CD, 10h 32min Laufzeit, 23 Euro

Stand: 22.10.2021, 11:25