Friedemann Karig über "Dschungel"

Friedemann Karig über "Dschungel"

Autor im Gespräch

Friedemann Karig über "Dschungel"

Ein Reiseroman, der das Reisen kritisiert. Ein nostalgischer Blick auf eine harte Jugend. Zwei Freunde, die sich manchmal hassen. Friedemann Karig verbindet in seinem hervorragenden Debüt diese Gegensätze zu einer schimmernden Geschichte über Menschliches und Männliches.

Zwei Freunde kennen sich seit der Schulzeit und werden gemeinsam erwachsen. Der eine, Felix, ist ein extrovertierter Draufgänger, der auch gern mal über die Stränge schlägt. Der andere ist der namenlose Erzähler der Geschichte. Er ist zurückhaltend und in sich gekehrt. Ihre Gegensätzlichkeit treibt die beiden zu waghalsigen Aktionen, mitunter wirkt ihre Freundschaft eher wie eine Hassliebe.

Eines Tages kündigt Felix an, seinem Leben entfliehen und eine große Reise nach Asien machen zu wollen. Anfangs postet er in den sozialen Medien noch die üblichen Trophäenbilder, doch irgendwann taucht er ab und ist für niemanden mehr erreichbar. Der Erzähler wird von Felix‘ Mutter bekniet, ihrem Sohn nachzureisen und ihn nach Hause zu bringen.

Widerwillig fliegt der junge Mann nach Kambodscha und folgt Felix‘ Spuren. Nach den üblichen ausgetretenen Touristenpfaden gerät er an immer entlegenere Orte und läuft bald Gefahr, sich selbst zu verlieren. Gleichzeitig erinnert er sich an die Zeit mit Felix und lässt ihrer beider Vergangenheit Revue passieren…

"Dschungel" ist eine ebenso archaische wie hochaktuelle Geschichte, bei der man dem über sich hinauswachsenden Helden gespannt folgt: Sowohl auf seine innere Reise als auch auf seine fiebrige Suche auf einsamen kambodschanischen Inseln und in schwülen Wäldern. Die Sprache ist eine harmonische Verbindung von psychologischer Präzision und poetischer Raffinesse.

Eine Rezension von Lina Brünig

Friedemann Karig über "Dschungel"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch 01.06.2019 12:00 Min. Verfügbar bis 28.05.2020 WDR 5

Download

Literaturangaben:
Friedemann Karig: Dschungel
Ullstein, 384 Seiten, 22 Euro

Stand: 29.05.2019, 14:11