Live hören
Jetzt läuft: Feuer (Instrumental) von Jan Delay
17.04 - 18.00 Uhr WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Eva Weissweiler über "Lady Liberty"

Eva Weissweiler über "Lady Liberty"

Autorin im Gespräch

Eva Weissweiler über "Lady Liberty"

Wie lebt es sich als Tochter von Karl Marx? Eleanor Marx, Karl Marx’ Jüngste, stand immer im Schatten ihres übergroßen Vaters. Eva Weissweiler half der Marxistin der ersten Stunde 2002 mit einer Biografie ans Licht. Die liegt jetzt überarbeitet und erweitert vor.

Eleanor Marx wird 1855 als jüngste Tochter von Karl und Jenny Marx im Londoner Exil geboren. Sie wächst in liebevollen, aber chronisch mittellosen Verhältnissen auf, zwischen Gedanken und Zigarrenqualm des Vaters und illustren revolutionären Tischgesellschaften. Sie wird Karl Marx’ Sekretärin und Vertraute. Später geht sie – als Jüdin und als Frau unter doppelt erschwerten Bedingungen – ihren Weg als sozialkritische Journalistin und Arbeiterführerin, organisiert Streiks und internationale Konferenzen. Bis sie sich mit nur 43 Jahren das Leben nimmt, verwaltet sie den Marx’schen Nachlass, um den es ein hässliches Gezerre mit den deutschen Sozialdemokraten gibt. Ganz aus dem Schatten ihres kapitalen Vaters tritt Eleanor Marx nie. Eva Weissweilers überarbeitete Biografie korrigiert diesen Eindruck – auch wenn sie den Beinamen "Marx-Tochter" ebenfalls prominent im Titel trägt. Sie porträtiert Eleanor, die Familie, die entstehende sozialistische Internationale und die damalige Welt. Dabei entsteht ein plastisches Bild – nicht nur dessen, was war, sondern auch, was hätte werden können aus dieser emanzipierten Frau und aus dieser jungen, höchst widersprüchlichen Bewegung.

Eine Rezension von Fabian May

Eva Weissweiler über "Lady Liberty"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch | 05.05.2018 | 10:04 Min.

Download

Literaturangaben:
Eva Weissweiler: Lady Liberty. Das Leben der jüngsten Marx-Tochter Eleanor
Hoffmann und Campe, 416 Seiten, 26 Euro

Stand: 04.05.2018, 13:42