Live hören
Jetzt läuft: Cookie Strut von Four80East
12.00 - 12.10 Uhr Der Tag um zwölf

Andreas Schäfer über "Das Gartenzimmer"

Andreas Schäfer über "Das Gartenzimmer"

Autor im Gespräch

Andreas Schäfer über "Das Gartenzimmer"

Ein Haus als heimliche Hauptfigur. Ein ebenso spannender wie filigraner Roman über eine Berliner Villa und ihre Bewohner im Lauf der Jahrzehnte.

Mitte der Neunziger Jahre in Berlin: Hanna und Frieder Lekebusch sanieren am Rande des Grunewalds eine verfallene denkmalgeschützte Villa – das erste Haus des später zu Ruhm gelangten Architekten Max Taubert. Die neuen Besitzer sind fasziniert von der Geschichtsträchtigkeit des Hauses.

Parallel dazu erfahren wir, wie die Villa entstand: Wie das Ehepaar Adam und Elsa Rosen den jungen Taubert im Jahr 1908 engagiert und das liebevoll „Hüttchen“ genannte Sommerhaus zum Treffpunkt von Literaten, Musikern und Denkern macht. Doch die Rosens werden in dem Haus nie richtig glücklich. Besonders Elsa hat zu leiden, als nach Adams Tod die Nationalsozialisten einen Teil des Hauses beschlagnahmen, darunter das titelgebende Gartenzimmer. Das Haus birgt seit jener Zeit ein grausames Geheimnis.

Das spüren 50 Jahre später auch die Lekebuschs, als sie dem Bann der Villa erliegen und sich gleichzeitig an ihr aufreiben. Die Geschichte wird nicht chronologisch erzählt. Vielmehr sind die Zeitebenen ineinander verschachtelt, vieles wird nur angedeutet oder nicht auserzählt – gerade diese Luftigkeit macht den Roman stark. Gleichzeitig ist die Konstruktion durchaus auf Spannung ausgerichtet. Das Geheimnis des Gartenzimmers wird erst spät gelüftet, aber immer wieder angedeutet. Andreas Schäfer spannt den großen historischen Bogen: Von der Kaiserzeit über die Weimarer Republik und das Dritte Reich bis ins Heute.

Dabei gelingt es ihm, die Handlung nicht zu überfrachten, sondern die schweren Brocken der deutschen Geschichte elegant zu verteilen. Dass der Architekt Max Taubert und das Haus seiner Phantasie entspringen, glaubt man zuerst kaum: So detailreich und stringent lässt er beide vor dem inneren Auge entstehen.

Eine Rezension von Lina Brünig

Andreas Schäfer über "Das Gartenzimmer"

WDR 5 Bücher - Autoren im Gespräch 08.08.2020 11:05 Min. Verfügbar bis 07.08.2021 WDR 5

Download

Literaturangaben:
Andreas Schäfer: Das Gartenzimmer
Dumont, 352 Seiten, 22 Euro

Stand: 07.08.2020, 14:55