Live hören
Jetzt läuft: Wood Marriage - Dream Idea von Jazzmake
23.03 - 07.00 Uhr ARD Infonacht

Wolfgang Niedecken empfiehlt Geert Mak

Wolfgang Niedecken im Porträt mit Sonnenbrille

Auf meinem Nachttisch

Wolfgang Niedecken empfiehlt Geert Mak

Der Musiker und Maler Wolfgang Niedecken erzählt von seiner Begeisterung für Bob Dylan, seiner Musik und von Geert Maks "Amerika! Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten".

Anfang der 1980er Jahre gibt es eine neue Band. Die Lieder sind in kölsch gesungen, ein Insidertipp: Wolfgang Niedeckens BAP. Zehn Jahre später ist der Musiker deutschlandweit bekannt und steht mit Freunden und Kollegen auf einer Bühne unter der Severinstorburg in der Kölner Südstadt.  Alle zusammen setzen mit dem legendären Konzert "Arsch huh, Zäng ussenander!" ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und für eine solidarische Stadtgesellschaft. 

Wolfgang Niedecken wurde 1951 in Köln geboren, er studierte zunächst Freie Malerei an der Fachhochschule für Bildende Künste und entschied sich dann für die Musik. Mit seiner Band BAP wurde er zu einem der bekanntesten deutschen Rockmusiker, seine Lieder erzählen Zeitgeschichte und Lebensgeschichte.

Die Touren der Band werden von einem sogenannten BAP-Altar begleitet, einem Reisekoffer, aufklappbar und beklebt und geschmückt mit Erinnerungsstücken und aktuellen Fotos und Aufklebern – sie stehen für Erinnerung und Weiterentwicklung. Wolfgang Niedecken singt auf Kölsch, ist aber weit weg von der Köln-Besoffenheit mancher Lokalbands.

Er will von seiner Stadt jenseits von Klischees erzählen und sieht sich damit in der Tradition des Kölner Literaturnobelpreisträgers Heinrich Böll und des Fotografen Chargesheimer. Zu dieser Verbundenheit mit Köln gehört auch seine eindeutige Positionierung gegen Rechts, die ihn auf die Bühne und auf die Straße treibt.

Für seine Musik und seine Texte spielt der US-amerikanische Literaturnobelpreisträger Bob Dylan eine ganz besondere Rolle. Ohne ihn, so sagt Wolfgang Niedecken, wäre er nie Musiker geworden, unbemerkt sei Dylan für ihn immer da.

Auf den Lebensspuren seines Idols, hat er sich für eine Arte-Dokumentation auf eine Reise durch die USA gemacht. Über diese Reise und sein persönliches Verhältnis zu Bob Dylan erzählt er in seinem Buch, das gerade in der Musikbibliothek des Kölner Verlages Kiepenheuer & Witsch erschienen ist.

Auf seinem Nachttisch liegt "Amerika! Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten" von Geert Mak. Der Niederländer hat die Tour durch die USA in John Steinbecks Buch "Die Reise mit Charly" ein halbes Jahrhundert später selbst noch einmal abgefahren. Für Wolfgang Niedecken ist "das Resultat eine sehr gut recherchierte Reportage, die hervorragend zu meinem Dylan Buch passt."

Wolfgang Niedecken empfiehlt Geert Mak

WDR 5 Bücher - Auf meinem Nachttisch 24.04.2021 10:42 Min. Verfügbar bis 23.04.2022 WDR 5


Download

Literaturangaben:
Geert Mak: Amerika! Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Aus dem Niederländischen von Andreas Ecke, Gregor Seferens
Pantheon Verlag, 624 Seiten, 16,99 Euro

Stand: 23.04.2021, 13:39