Live hören
Jetzt läuft: Benjamin von Kenneth Knudsen

Ulrike Folkerts empfiehlt Jonas Lüscher

Ulrike Folkerts als Tatort-Darstellerin Lena Odenthal bei einem "Tatort"-Fototermin 2019

Auf meinem Nachttisch

Ulrike Folkerts empfiehlt Jonas Lüscher

Es ist die Rolle ihres Lebens: die Kommissarin Lena Odenthal. Ulrike Folkerts spielt sie seit mehr als 30 Jahren im ARD-Tatort und gehört damit zu einer der populärsten Kommissarinnen der Vorzeige-Produktion im Ersten. Jetzt hat die 60-Jährige die Zeit der Pandemie genutzt und ihre Autobiografie geschrieben.

Ulrike Folkerts mit ihrer Tatort-Kommissarin Lena Odenthal viel zu einem veränderten Frauenbild im populären Fernsehen beigetragen. Sie spielt überzeugend die selbstbewusste, erfolgreiche und unabhängige Frau. Dabei hat sie es selbst lange nicht gewagt, ihre eigene Homosexualität öffentlich zu machen. Zu tabuisiert war das Thema in der Filmbranche.

In ihrem gerade erschienenen Buch "Ich muss raus" ist der Umgang mit Lesben und Schwulen in Film und Gesellschaft entsprechend eines der zentralen Themen. Die große Anstrengung, einen wichtigen Teil des Lebens und des Alltags zu verschweigen, ist für eine Frau, die in der Öffentlichkeit steht, noch mal schwieriger durchzuhalten, versteht man.

Ihre Popularität führt stets zu großer Aufmerksamkeit. So gehörte Ulrike Folkerts zu denen, die nach der Aktion #allesdichtmachen besonders im Fokus standen. Mehr als 50 Schauspielerinnen und Schauspieler hatten in Videos mit Ironie und Schärfe die Corona-Politik kritisiert und hatten damit eine kontroverse Debatte ausgelöst.

Als Schauspielerin will Ulrike Folkerts Geschichten erzählen, die anregen und verändern. Für sie gehört es auch dazu, sich sozial zu engagieren, zum Beispiel beim Weißen Ring zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und im Verein kulturvoll e.V. Hier setzt sie sich für die kulturelle Förderung sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher ein, sie sollen Kultur entdecken können und damit ihre Persönlichkeit stärken. Für ihr soziales Engagement bekam Ulrike Folkerts den Courage-Preis und das Bundesverdienstkreuz.

Auf ihrem Nachttisch liegt "Frühling der Barbaren" von Jonas Lüscher. Die Novelle seziert spannend und auch komisch menschliche Schwächen und zielt dabei mitten ins Herz der Gegenwart. Für Ulrike Folkerts das perfekte Buch für unterwegs, ein kleines, feines Taschenbuch, das menschliche Abgünde beschreibt, "brutal, witzig und unterhaltsam. Ich liebe dieses Buch auch gerade, weil es nur 125 Seiten hat."

Ein Beitrag von Susanne Wankell

Ulrike Folkerts empfiehlt Jonas Lüscher

WDR 5 Bücher - Auf meinem Nachttisch 30.05.2021 08:58 Min. Verfügbar bis 28.05.2022 WDR 5


Download

Literaturangaben:
Jonas Lüscher: Frühling der Barbaren
C.H. Becke Verlag, 125 Seiten, 14,95 Euro

Ulrike Folkerts: Ich muss raus. Autobiografie
Brandstatter Verlag, 208 Seiten, 22 Euro

Stand: 28.05.2021, 16:50