Live hören
Jetzt läuft: Stockholm von Ryan Edmond

Steffen Kopetzky empfiehlt Leonardo Padura

Steffen Kopetzky im Porträt

Auf meinem Nachttisch

Steffen Kopetzky empfiehlt Leonardo Padura

Steffen Kopetzky ist als Schriftsteller an historischen Themen interessiert, wie sein neuer Roman "Monschau" über eine Pockenepidemie belegt. Auch auf Kopetzkys Nachttisch liegt ein Roman, der sich mit einem historischen Ereignis beschäftigt: der Ermordung Leo Trotzkis.

Der Roman "Der Mann, der Hunde liebte" von dem kubanischen Schriftsteller Leonardo Padura beschäftigt sich mit der Ermordung von Leo Trotzki 1940 und mit seinem Mörder. Das war ein Spanier, Ramón Mercader, der von der stalinistischen Geheimorganisation ausgebildet worden ist, um Trotzki zu töten.

Er hat eine falsche Identität angenommen, sich nach Mexiko begeben, mit einer Sekretärin von Trotzki angebandelt, alles unter professionell geheimdienstlichen Methoden und es dann schließlich geschafft ins Arbeitszimmer des meistverfolgten Mannes der damaligen Welt vorzudringen und, die Geschichte ist ja auch bekannt, ihn dann umzubringen.

Die große Kunst von Padura besteht eben darin, diese ja bekannte Geschichte auf eine Weise auszuleuchten, wie man es bisher noch nicht erlebt hat. Man lernt alles über die Oktoberrevolution und das weitere Schicksal von Leo Trotzki. Man lernt aber auch etwas über den Mörder, der eigentlich ein fast unschuldiger Mann war und dann missbraucht und instrumentalisiert wurde. Der auch mit Lügen soweit gebracht wurde.

Und es zeigt auch das Kuba nach dem Ende des Kalten Krieges, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Ein Kuba voller desillusionierter Menschen, die auf ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Hoffnungen blicken. Diese drei Ebenen verbindet Padura wirklich wirklich meisterhaft.

Steffen Kopetzky empfiehlt Leonardo Padura

WDR 5 Bücher - Auf meinem Nachttisch 15.05.2021 01:59 Min. Verfügbar bis 14.05.2022 WDR 5


Download

Literaturangaben:
Leonardo Padura: Der Mann, der Hunde liebte
Aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein
Union Verlag, Zürich 2012
736 Seiten,16,95 Euro

Stand: 14.05.2021, 16:21