Hans Sarpei empfiehlt Alice Hasters

Hans Sarpei

Auf meinem Nachttisch

Hans Sarpei empfiehlt Alice Hasters

Der Ex-Fußballprofi Hans Sarpei ist ein Social-Media-Star. Auf Facebook, Twitter und Instagram hat er Hunderttausende Follower. Er nutzt seine Popularität, um das Thema Rassismus immer wieder öffentlich anzusprechen. Auf seinem Nachttisch liegt "Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten" von Alice Hasters.

Hans Sarpei ist präsent im Netz. Seit fast zehn Jahren ist er gewitzt und humorvoll auf den großen Social-Media-Plattformen unterwegs, hat hunderte von Fan-Seiten und erreicht auf den verschiedenen Plattformen mehr als eine Million Menschen. Sprüche wie "Hans Sarpei kann seine eigenen Elfmeter halten" oder "Hans Sarpei kauft Obst bei Apple und Fenster bei Windows" haben eine riesige Fangemeinde. Er wird mit Chuck Norris verglichen, dem US-Schauspieler, der vor allem für Kalauer, Witze und Sprüche bekannt ist, die im Netz über ihn kursieren.

Hans Sarpei machte zunächst als Fußballprofi Karriere, er spielte für Bundesliga-Vereine wie Wolfsburg, Leverkusen und Schalke und war Mitglied der ghanaischen Nationalmannschaft. Jetzt ist er Social-Media-Berater und macht Fernsehsendungen. Populär wurde er mit der Show "Hans Sarpei: Das T steht für Coach". Er trainierte darin für kurze Zeit jeweils eine Fußball-Amateurmannschaft. Aktuell liefen in RTL 2 neue Folgen von "Abgestempelt!? Hans Sarpei will's wissen". Darin geht er Fragen zu Jugendkriminalität, Kinderarmut und Ausländerfeindlichkeit nach.

Seine Popularität nutzt Hans Sarpei, um immer wieder gesellschaftspolitische Themen auf die Tagesordnung zu setzen. Er erzählt von seinen Erfahrungen mit Rassismus als schwarzer Mann in Deutschland. Es ist für ihn noch lange nicht selbstverständlich, dass die Hautfarbe, die Religion eines Menschen nichts über die Nationalität aussagen. Deshalb engagiert sich Hans Sarpei in der Jugendarbeit in Fußballvereinen und will für den Aufsichtsrat von Schalke 04 kandidieren, seinem Herzensverein.

Auf seinem Nachttisch liegt das Buch von Alice Hasters "Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten". Für Hans Sarpei ein wichtiges Buch, weil er seine Rassismus-Erfahrungen als Kind, als Jugendlicher in Deutschland und als Fußballprofi auf dem Platz mit den Erfahrungen der jungen Frau abgleichen will. Sie ist wie er in Köln aufgewachsen und schreibt über ihren Alltag. "Mich interessiert, was die Autorin über Rassismus denkt, welche anderen und neuen Perspektiven sie auf das Thema hat und ob ihre Erfahrungen meinen gleichen".

Ein Beitrag von Susanne Wankell

Hans Sarpei empfiehlt Alice Hasters

WDR 5 Bücher - Auf meinem Nachttisch 29.08.2020 07:45 Min. Verfügbar bis 28.08.2021 WDR 5


Download

Literaturangaben:
Alice Hasters: Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen - aber wissen sollten
hanserblau, 208 Seiten, 17 Euro

Stand: 28.08.2020, 13:34