"Unter den Biberschwänzen" von Kathrin Schmidt

Buchcover: "waschplatz der kühlen dinge" von Kathrin Schmidt

Aktuelle Lyrik

"Unter den Biberschwänzen" von Kathrin Schmidt

Wenn "sanfte Kamele der Kameralistik die Lüfte durchschaukeln", befinden wir uns in einem Gedichtband von Kathrin Schmidt. Im "waschplatz der kühlen dinge", ihrem zuletzt erschienenen Werk, befinden sich 48 saubere Gedichte.

Kathrin Schmidt begann mit Lyrik und wurde einem größeren Publikum bekannt durch ihren autobiographischen Roman "Du stirbst nicht", für den sie 2009 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde. "waschplatz der kühlen dinge" ist der siebte Gedichtband der 1958 in Gotha geborenen Kathrin Schmidt, die in der DDR ein Studium der Psychologie absolviert und danach als Kinderpsychologin gearbeitet hat.

Die Lyrik von Kathrin Schmidt ist von prägnanter Metrik gezeichnet, ihre Metaphern und Bilder sind formal und inhaltlich korrekt, und die Konstruktion eines jeden Gedichtes, ob mit oder ohne Endreim, ist präzise und perfekt. Kathrin Schmidt schreibt über "fruchtlose Leseübung im Hochmoor", "Saatmann haut den Lukas", "Stimmen im Schnee" und über "Albfischers Traumgeburtstag".

Wenn Lyrik ein Publikum erreichen will, das nicht mit Edmund Spenser, Bertolt Brecht oder Rafael Alberti in der Tasche rumläuft, dann könnte das Kathrin Schmidt schaffen.

Eine Rezension von Matthias Ehlers

Literaturangaben:
Kathrin Schmidt: waschplatz der kühlen dinge
Kiepenheuer & Witsch, 96 Seiten, 16 Euro

Stand: 23.08.2019, 11:58