"Müttergenesung" von Dorothea Grünzweig

Buchcover: "Plötzlich alles da. Gedichte" von Dorothea Grünzweig

Aktuelle Lyrik

"Müttergenesung" von Dorothea Grünzweig

Dorothea Grünzweig ist eine hauptamtliche Lyrikerin. Ihr aktueller Gedichtband „Plötzlich alles da“ versammelt Lyrik, die im selbstgeschaffenen finno-schwäbischen Raum siedelt.

Denn Dorothea Grünzweig, die 1952 in der Nähe von Stuttgart geboren wurde, lebt seit 1998 in Hausjärvi, in Südfinnland. Nun gibt es viele Autoreninnen und Autoren, die sich irgendwo in der schönen weiten Welt niedergelassen haben, sehr gern übrigens in der Toscana, und von dort den heimischen Buchmarkt mit ihren Schriften beliefern, ohne unbedingt am Platz der Wahl heimisch zu werden.

Dorothea Grünzweig aber hat sich tief in die finnische Sprache und Kultur gewühlt, was nicht nur ihrer Übersetzungsarbeit aus dem Finnischen in das Deutsche geschuldet ist. Dorothea Grünzweigs Gedichte kommen ohne eingearbeitete finnische Wörter nicht aus, zu gern ist die Schwäbin in der finnischen Sprache unterwegs. In dieser Sprache sammelt sie Begriffe, die sie mit ihrem heimischen schwäbischen Dialekt konfrontiert, auf dass neue Kontexte phonetischer und inhaltlicher Art entstehen.

Die Gedichte in "Plötzlich alles da" erzählen von ihrem Aufwachsen, von der gestorbenen Mutter und von Flora und Fauna Finnlands. Zerstörungen der Natur thematisiert sie ebenso wie die Nazi-Okkupation während des Zweiten Weltkrieges.

Die Lyrik von Dorothea Grünzweig bekommt durch die finno-schwäbisch-deutschen Verwebungen einen ganz eigenen Sound, und wenn der Verlag mit dem Satz wirbt "In der deutschen Gegenwartslyrik gibt es keine Stimme wie diese!", so hat er zweifellos recht. Denn fast jede Stimme in der Lyrik ist einzigartig – und insofern trifft der Satz auf fast alle zu, die Gedichte schreiben. Aber auf Dorothea Grünzweig ganz besonders.

Eine Rezension von Matthias Ehlers

Literaturangaben:
Dorothea Grünzweig. Plötzlich alles da. Gedichte
Wallstein Verlag, 140 Seiten, 24 Euro

Stand: 14.05.2021, 15:39