"gecko zwei. wie stand die sonne mein gefährte" von Stefan Schmitzer

Buchcover: "okzident express. falsch erinnerte lieder. Gedichte" von Stefan Schmitzer

Aktuelle Lyrik

"gecko zwei. wie stand die sonne mein gefährte" von Stefan Schmitzer

Stefan Schmitzer wurde für seine zuletzt erschienene Gedichtesammlung "okzident express. falsch erinnerte lieder" vielfach gelobt als politischer Dichter. Frech, angriffslustig und skurril soll er sein. Zumindest die Skurrilität findet hier die Zustimmung des Rezensenten.

Der 1979 in Graz geborene Stefan Schmitzer hat bisher einen Roman, diverse Prosatücke und einige Gedichtbände veröffentlicht. Sein neuestes Werk bietet auf 72 Seiten eine wilde Mischung zumeist kryptischer Gedichte, die solch‘ schöne Titel tragen können wie "MESTIJAZE. KLIMAWANDEL JA , ABER RICHTIG", "TIGER MOUNTAIN FLACHDACH" und "HORTUS CONCLUSUS".

Mit Verweisen auf zeitgenössische Popsongs von Beyoncé und Lana Del Rey sowie Zitaten und Anspielungen auf Christian Morgenstern, Karl Marx, Joseph Haydn, Homer, Immanuel Kant und Paul Celan greift Stefan Schmitzer tief in die intellektuelle Kiste. Das weckt Erwartungen, zumal der Grazer Autor auch noch mit Beat-Lyrik und ihrem bekanntesten deutschen Protagonisten Rolf Dieter Brinkmann in einem Atemzug genannt wird.

Leider werden die Erwartungen nicht erfüllt, wenn man sich durch die Sammlung "okzident express. falsch erinnerte lieder" gelesen hat. Schlicht und einfach zeigen die enthaltenen Gedichte nur, wie man durch Name-Dropping und Trendsprache lyrische Gebäude errichten kann, die zum Teil erschreckend inhaltsleer sind.

"DEN FISCHLEIN (!) DARGEGEBEN / ERHABENES IM STRENGEN KANT’SCHEN SINN…" sind wahllos herausgegriffene Sätze aus dem neuesten Werk von Stefan Schmitzer, die einen nachdenklich machen können. Da kommt die einfache, immer junge Frage zwangsläufig auf: Was will der Autor uns sagen?

Vielleicht können das andere beantworten, der Rezensent hier jedenfalls zeigt sich bei Stefan Schmitzer ratlos, was dieses vermörtelte und versiegelte Werk sein soll – außer pseudo-intellektuelles Blattwerk zu sein. Aber auch das hat seine Fans. Nun, wem‘s gefällt…

Eine Rezension von Matthias Ehlers

Literaturangaben:
Stefan Schmitzer: okzident express. Falsch erinnerte Lieder. Gedichte
Droschl Verlag, 72 Seiten, 16 Euro

Stand: 14.06.2019, 12:28