Live hören
Jetzt läuft: Nessie von Ingfried Hoffmann
13.04 - 14.00 Uhr Mittagsecho

"anstatt" von Linda Vilhjálmsdóttir

Buchcover: "Freiheit" von Linda Vilhjálmsdóttir

Aktuelle Lyrik

"anstatt" von Linda Vilhjálmsdóttir

Linda Vilhjálmsdóttir ist eine isländische Dichterin, die 1990 mit ihrem ersten Gedichtband "Blaufaden" direkt für Aufsehen sorgte. Nach einer längeren Schaffenspause erschien unlängst ihr mittlerweile siebter Gedichtband "Freiheit", der höchst kurzweilig zu lesen ist.

Rund 100 Seiten mit Lyrik finden sich in dieser zweisprachigen Ausgabe, die jeweils das isländische Original der deutschen Übersetzung gegenüberstellt, die in hervorragender Weise von Wolfgang Schiffer und Jón Thor Gíslason besorgt wurde.

Zu finden ist Lyrik, die Seite für Seite fortgeschrieben ist und sowohl als Ganzes oder auch in Einzelteilen gelesen werden kann. Auf Überschriften, Titel und Anmerkungen hat Linda Vilhjálmsdóttir verzichtet, sowie auch auf Großschreibung und Interpunktion.

So ist ein fließender Text entstanden, der die Zeit des Zusammenbruchs dreier großer Geschäftsbanken zwischen 2008 und 2011 reflektiert, ein Zusammenbruch, der den isländischen Staat in den fast vollständigen Bankrott getrieben hat. Dieser Zusammenbruch hatte erhebliche psycho-soziale Auswirkungen auf die isländische Gesellschaft und ist bis heute noch immer nicht vollständig verwunden.

Dass der Raubtierkapitalismus des 21. Jahrhunderts hier seine hässlichste Fratze zeigte und was das für die Menschen bedeutete, ist durchgehendes Thema von "Freiheit". Linda Vilhjálmsdóttir seziert mit scharfem Skalpell, wie sich die isländische Gesellschaft nach dem großen Crash verändert hat, und vermittelt ihre Untersuchungsergebnisse in poetischen Reflektionen.

"vervielfacht das lachen das weinen den hass und die gier" heißt es in einer ihrer Zeilen – und es zeigt, wie allumfassend der Schock für die Isländer war. Dass diese Krise die Blaupause für nachfolgende Krisen anderswo war und ist, darf behauptet werden, und so ist ihre poetische Verarbeitung keineswegs nur auf den nordischen Insel-Staat beschränkt.

Dieses Buch ist allgemeingültig in seiner dichterischen Wahrnehmung, inspiriert geschrieben und spannend. Zu einem echten Highlight aber wird "Freiheit" durch Linda Vilhjálmsdóttirs traumwandlerisch sicheren Umgang mit Sprache.

Eine Rezension von Matthias Ehlers

Literaturangaben:
Linda Vilhjálmsdóttir: Freiheit. Gedichte isländisch/deutsch
Aus dem Isländischen übertragen von Jón Thor Gíslason und Wolfgang Schiffer
Elif Verlag, 120 Seiten, 18 Euro

Stand: 05.10.2018, 16:04