Live hören
Jetzt läuft: Hundekacke von Andi und die Affenbande

Natürliche Aromen in der Küche

Ein Rosmarinzweig in einem kleinen Fläschchen voller Speiseöl.

Natürliche Aromen in der Küche

Kann ein Kräuter-Aroma so gut sein wie frische Kräuter? Vielleicht. Wir erklären wie. Und was man damit kochen kann.

Nordrhein-Westfalen, so zeigt sich, ist ein aromenreiches Land. In Detmold und in Geseke hat unser Genuss-Experte Helmut Gote hoch spezialisierte Betriebe gefunden; sie schaffen es, den puren, konzentrierten Geschmack von Kräutern, Früchten oder Gewürzen auf Flaschen zu ziehen. Ihre natürlichen Aromen erfüllen höchste Qualitätsansprüche. Mit den Kunstprodukten der Lebensmittelindustrie hat das nichts zu tun.

"Taoasis" in Detmold konzentriert sich auf Aromen, die man eher im Mittelmeerraum vermuten würde: Lavendel, Rosmarin, Oregano, Zitrusfrüchte. Moderatorin Carolin Courts hat’s ausprobiert und das Rosmarin-Aroma in ihr Kartoffelgratin getropft. Aus Skepsis wurde so Begeisterung. Helmut Gote ist auch von der Firma "Echtöl“ aus Geseke im Kreis Soest fasziniert.
Dort werden jene winzigen Mengen ätherischer Öle abgepresst, die in Gewürz-Körnern enthalten sind. Geschmacksexplosion garantiert. Aber auch in München gibt es Spezialisten, wenn es um berauschende Aromen geht. Wir stellen Tohru Nakamura vor, den "Gault Millau Koch des Jahres 2020".

Redaktion: Heiko Hillebrand

Natürliche Aromen in der Küche

WDR 5 Alles in Butter 30.11.2019 45:49 Min. Verfügbar bis 27.02.2020 WDR 5

Download

Mehr zum Thema:

  • Natürlich Aromen

Taoasis GmbH Natur Duft Manufaktur
Dahlbrede 3
32758 Detmold

  • Echtöle

Echtöl Einzelunternehmung Florian Gröne
Van-der-Reis-Weg 1
59590 Geseke

Bündel verschiedener Kräuter hängen an Schüren zum Trocknen vor einer rustikalen Holzwand.

Natürliche Aromen – Rezept von Helmut Gote

Nakamura-Schnittlauch-Öl by Gote

Zutaten:

  • 80g Schnittlauch
  • 100g Spinatblätter
  • 600ml Rapsöl

Zubereitung:

Den gewaschenen und abgetropften Schnittlauch und die Spinatblätter mit dem Öl im Mixer sehr fein pürieren. In einem Topf vorsichtig heiß werden lassen und etwa fünf Minuten bei etwa 90 Grad heiß halten - eben nicht kochen und immer wieder rühren.
Durch ein sehr feines Sieb in ein möglichst schmales Glas abgießen und abkühlen lassen. Das Öl nun noch einmal abgießen, aber darauf achten, dass eventuell unten noch abgesetzte Trubstoffe oder Saft nicht mit abgegossen wird.
Fertiges Schnittlauch-Öl in Flaschen füllen und im Kühlschrank lagern, hält sich etwa 2 bis 3 Wochen.

Stand: 29.11.2019, 09:50