09.11.1800 - Raucher demonstrieren für ihre Rechte

Der Duft der großen weiten Welt

ZeitZeichen

09.11.1800 - Raucher demonstrieren für ihre Rechte

Von Veronika Bock und Ulrich Biermann

"Dieses Kraut reinigt Gaumen und Haupt, vertreibt die Schmerzen und Müdigkeit, stillt das Zahnweh, behütet den Menschen vor Pest, verjagt Läuse, heilet den Grind, Brand, alte Geschwüre, Schaden und Wunden." Der Tabak, ein Wunderkraut.

Als Heilpflanze kommt er mit Kolumbus zurück nach Europa. In Portugal legt Jean Nicot die Blätter auf offene Wunden und verabreicht bei Magenbeschwerden Tabaksaft. Bei Hof, im Theater und in Kirchen wird geraucht, obwohl schon früh vor den Gefahren gewarnt wird.

"Ausschweifend und liederlich" seien die Raucher, schimpft der englische König Jakob I. schon Anfang des 17. Jahrhunderts und versucht, wie seine Nachfolger, das Rauchen zu verbieten oder zumindest so teuer zu machen, dass sich kaum einer das Qualmen noch leisten kann. Doch die Raucher wehren sich. In London sollen am 9. November 1800 erstmals Raucher für ihre Rechte auf Tabak demonstriert haben.

Redaktion: Ronald Feisel

Raucherdemonstration in London (am 09.11.1800)

WDR ZeitZeichen | 09.11.2015 | 14:17 Min.

Download

Stand: 24.02.2016, 13:13