Die Dampflok frisst Knabbeln

Die Dampflok frisst Knabbeln

Von Michael Lange und Martin Winkelheide

In Bochum-Dahlhausen, auf dem Gelände des Eisenbahnmuseums, haben freiwillige Helfer eine fast 100 Jahre alte Dampflokomotive vom Typ P8 fahrbereit gemacht. Beheizt wird sie mit 'Knabbeln', also mit großen Steinkohlebrocken.

Dampflok P8 steht zur Abfahrt bereit

Im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen werden alte Dampflokomotiven nicht nur gepflegt und ausgestellt. Sie sind auch fahrtüchtig und werden von Eisenbahnenthusiasten immer wieder in Betrieb genommen. Die beiden Leo 2 Go-Reporter Michael Lange und Martin Winkelheide waren bei dieser Gelegenheit für Leonardo mit einer echten "Legende" unterwegs: Die preußische Personenzuglokomotive P 8 steht zur Fahrt bereit. Das Prachtstück stammt aus dem Jahr 1918 und wiegt etwa 120 Tonnen.

Im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen werden alte Dampflokomotiven nicht nur gepflegt und ausgestellt. Sie sind auch fahrtüchtig und werden von Eisenbahnenthusiasten immer wieder in Betrieb genommen. Die beiden Leo 2 Go-Reporter Michael Lange und Martin Winkelheide waren bei dieser Gelegenheit für Leonardo mit einer echten "Legende" unterwegs: Die preußische Personenzuglokomotive P 8 steht zur Fahrt bereit. Das Prachtstück stammt aus dem Jahr 1918 und wiegt etwa 120 Tonnen.

Ohne die ehrenamtlichen Helfer könnte die alte Dampflok nicht in Betrieb genommen werden. Einen Tag lang schmieren sie alle beweglichen Teile und heizen den Dampfkessel vor.

Holger Schittko ist ein gestandener Lokführer. Aber eine Fahrt mit der "legendären" P 8 ist für ihn immer noch etwas Besonderes.

In seiner Freizeit wird der Student Simon Hermanns zum Heizer. Sein Job ist es, die großen Kohlestücke so zu verteilen, dass der Druck im Kessel möglichst gleichmäßig bleibt. Geeignet für den Dampflokbetrieb ist besonders schwefelhaltige Kohle, die heute aus dem Ausland importiert werden muss.

Das Feuer im Ofen der Lokomotive muss möglichst gleichmäßig brennen. Dort entstehen Temperaturen über 1.000 Grad Celsius, die das Wasser im Kessel in Dampf verwandeln.

Der Druck im Kessel stimmt. Die P 8 ist fahrbereit. Für den Heizer Simon Hermanns beginnt ein knochenharter Job.

Alles muss stimmen, bevor die Fahrt mit der Dampflok beginnen kann. Der Lokführer überprüft alle Druckanzeigen, bevor er die stilechte Mütze aufsetzt.

Auf einer Drehscheibe im Bochumer Eisenbahnmuseum wird die Dampflokomotive P 8 auf das richtige Gleis gesetzt.

Endlich geht es los. Die Leo 2 Go-Reporter freuen sich auf eine Sonderfahrt mit der Dampflok P 8.

Um zu sehen, wohin die Reise geht, hilft manchmal nur ein Blick aus dem Seitenfenster. Bei der Rangierfahrt dürfen 25 km/h leider nicht überschritten werden. Dabei hätte das alte Dampfross mehr drauf. Auf freier Strecke könnte die P 8 über 100 km/h schnell fahren.

Stand: 17.09.2013, 16:05 Uhr