Live hören
Jetzt läuft: Einfach sein von Die Fantastischen Vier

Mit WDR 5 in die Tiefe: Bombensicher in Ahrweiler

Zimmer mit Bett im ehemaligen Regierungsbunker in Ahrweiler

Mit WDR 5 in die Tiefe: Bombensicher in Ahrweiler

Eine Reise zurück in Zeiten des Kalten Krieges: WDR 5 begleitet Sie nach Ahrweiler – in die ehemalige atombombensichere Bunkeranlage der Bundesregierung.

Den kennt man doch...? Nein! Nicht die Flure und Zimmer, die WDR 5 mit Ihnen besuchen wird. Die ehemalige Bunkeranlage der Bundesregierung in Ahrweiler erstreckt sich auf einer Länge von über 17 Kilometern.

Gemeinsam mit Morgenecho-Moderator Uwe Schulz werden Sie die originalen Schlafräume erkunden, in die sich im Ernstfall die Mitglieder der Bundesregierung zurückgezogen hätten. Übrigens: Auch der WDR hatte dort Sendestudios, um die Bevölkerung im Krisenfall auf den Laufenden zu halten. Auch diese werden Teil der Führung sein. Rüdiger Malfeld, ehemaliger Hörfunk-Sendeleiter des WDR, erläutert die mittlerweile natürlich veraltete Technik.

Reisetag: 17. November um 14 Uhr

Mit WDR 5 in die Tiefe: Bombensicher in Ahrweiler

WDR 5 30.09.2019 04:29 Min. Verfügbar bis 29.09.2020 WDR 5

Download

WDR 5 einschalten und mitmachen

WDR 5 verschenkt im Radio Erlebnisse mit Tiefgang, unter anderem einen Besuch in den ehemaligen Regierungsbunker in Ahrweiler. Was Sie tun müssen: WDR 5 einschalten, aufpassen und mitmachen – am Mittwoch, 02.10., ab 6 Uhr im Morgenecho.

Entdecken Sie den ehemaligen Regierungsbunker in Ahrweiler

Der ehemalige Atombunker der Bundesregierung war über Jahrzehnte ein Staatsgeheimnis. Und einige Bereiche sind bis heute nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Aber für die Exkursion mit WDR 5.

Ehemaliger Regierungsbunker in Ahrweiler; Tunnel mit Bildern an den Wändern, davor stehen Stühle

Die Reise führt zurück in Zeiten des Kalten Krieges. Es geht in das teuerste und bis dato auch geheimste Bauwerk der Bundesrepublik: in den ehemaligen Regierungsbunker in Ahrweiler.

Die Reise führt zurück in Zeiten des Kalten Krieges. Es geht in das teuerste und bis dato auch geheimste Bauwerk der Bundesrepublik: in den ehemaligen Regierungsbunker in Ahrweiler.

Gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre: Im Ernstfall wäre der Bunker Fluchtort für die Regierenden in Bonn gewesen. Mit Beitritt zur NATO im Jahr 1955 verpflichtete sich die Bundesrepublik Deutschland, einen Ausweichsitz für die Verfassungsorgane zu errichten.

So sah ein Schlafzimmer im Bunker aus. Entstanden ist er unter strengster Geheimhaltung in den Jahren 1960 bis 1972 – in zwei Anfang des 20. Jahrhunderts gebauten und nie fertiggestellten Eisenbahntunneln, die als Entlastungslinie der Strecke Ruhr-Mosel geplant waren.

Auch der WDR hielt hier Sendetechnik für den Krisenfall bereit. Unter der Regierung Kohl wurde der Bunker 1997 stillgelegt und zwischen 2001 und 2006 ein Großteil der Anlage aufwändig entkernt und zurückgebaut.

Nudelgerichte, Schokolade, Kekse: Die Versorgungspakete hätten für 30 Tage ohne Kontakt zur Außenwelt gereicht. Ein Teilabschnitt des Bunkers ist heute Dokumentationsstätte und einmaliges Zeugnis vergangener Tage.

Stand: 26.09.2019, 13:18