Live hören
Jetzt läuft: Aloha heja he von Achim Reichel

Kommentar: Zu viel Verteidigung, zu wenig Angriff

In einer leeren Fußgängerzone liegt eine OP-Maske

Kommentar: Zu viel Verteidigung, zu wenig Angriff

Von Ferdinand Quante

Nach den letzten besonders harten Verhandlungen ist rausgekommen, was rauskommen musste: Der Lockdown wird verlängert und zieht sich bis zum 18. April, ob’s danach leichter und luftiger wird, weiß man nicht. Auch Ostern bleiben die Zügel straff gespannt. Das qualvoll lange Endspiel gegen das Virus geht also weiter, ob wir wollen oder nicht.

Kommentar: Zu viel Verteidigung, zu wenig Angriff

WDR 4 Zur Sache 23.03.2021 01:39 Min. Verfügbar bis 23.03.2022 WDR 4 Von Ferdinand Quante


Download

Geld schießt keine Tore, die alte Weisheit von Otto Rehhagel. Stimmt natürlich nicht. Teure Stürmer wie Lewandowski und Haaland hauen die Bälle reihenweise rein. In der Corona-Pandemie heißen die Sturmspitzen Impfstoff und Testmaterial. Hätten die zuständigen Politiker mal frühzeitig viel Geld investiert, um so viel wie möglich davon zu beschaffen!

Aber sie haben’s verpennt und dementsprechend ist jetzt der Spielverlauf: Das Virus mit frisch eingewechselten Mutanten ist weiterhin stark im Angriff, wir alle stehen tief hinten in der Verteidigung. Dichtmachen ist die Parole. Und dichthalten, auch über Ostern. Keine Verwandtenbesuche, bitte. Wobei: Nach Mallorca düsen ist drin, kurzurlaub im Ferienhaus an der Ostsee aber nicht. Die Taktik soll einer verstehen.

Eigentlich ist fast alles so wie vor einem Jahr. Die Politiker auf der Trainerbank sind nicht schlauer geworden, die Bürger nach wie vor tapfer in ihrer Defensivarbeit, aber doch müder, lustloser. Kein Wunder nach der nun wievielten Verlängerung? Gefühlt sind wir in der 150. Spielminute, ein Lockdown folgt auf den nächsten, die Leute kriechen auf dem Zahnfleisch und man weiß nicht recht: Sind bald alle platt oder steigt da eine explosive Wut auf?

Jetzt die Kontrolle zu verlieren, wäre allerdings fatal. Ja, die Politiker haben’s verbockt, aber deshalb auf die Coronaregeln zu pfeifen – wem wäre damit geholfen? Am Ende nur dem Virus.

Nein, wenn wir das Spiel gewinnen wollen, müssen wir durchhalten. Leider.

Stand: 23.03.2021, 13:10