Live hören
Jetzt läuft: Together forever von Rick Astley
Eine Impfdosis hängt am Weihnachtsbaum

Kommentar: Weihnachten wieder ohne Reise?

Stand: 20.12.2021, 13:10 Uhr

Morgen also treffen sich wieder die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit dem neuen Bundeskanzler Scholz. Es geht – wie könnte es anders sein – um Corona, vor allem um die neue Omikron-Variante und wie man damit umgehen soll. Und es riecht schon wieder ein bisschen nach Lockdown. Der neue Corona-Expertenrat empfiehlt weitere Kontaktbeschränkungen, spätestens nach Weihnachten könnten die kommen. Eine Situation, die gerade viele Menschen beunruhigt und verunsichert. Jörg Brunsmann geht es da nicht anders. Er und seine Familie haben jetzt erst mal für Weihnachten und Silvester umgeplant.

Von Jörg Brunsmann

Kommentar: Weihnachten wieder ohne Reise?

WDR 4 Zur Sache 20.12.2021 01:58 Min. Verfügbar bis 20.12.2022 WDR 4 Von Jörg Brunsmann


Download

Wir haben gestern unseren Weihnachts- und Silvesterurlaub abgesagt. Geplant waren knapp zwei Wochen Bayern. Urlaub, auf einem Bauernhof, auf dem wir schon öfter waren. Im Ferienhaus mit netten Gastgebern nebenan, dem Kuhstall gegenüber, viel freier Natur drumherum und sonst nicht viel. Wie sollte uns Corona da einen Strich durch die Rechnung machen? Haben wir gedacht. Schließlich sind wir fast alle doppelt geimpft und soweit möglich fürs Boostern angemeldet. Okay, den Abstecher nach nebenan, nach Österreich, hätten wir uns verkniffen. Da braucht man ab heute Booster-Impfung oder negativen PCR-Test; ein teurer Spaß für einen Ausflug.

Aber selbst, ob wir im Ferienhaus in Bayern hätten bleiben können, ist nicht so ganz klar. Immer noch leicht schockiert hat uns die Bäuerin erzählt, was ihren Gästen vor ein paar Wochen passiert ist. Kaum angereist, mussten sie das Ferienhaus wieder räumen. Der Bauernhof liegt in einem Landkreis, in dem die Inzidenz kurzzeitig über die Marke von 1.000 geklettert war. Das hieß: Lockdown und Beherbergungsverbot.

"Ich glaube nicht, dass sie das noch mal machen werden", sagt unsere Gastgeberin, aber so richtig sicher ist sie auch nicht. Wie könnte sie auch?

Omikron schüttelt alles wieder durch, und weil noch immer Millionen Menschen in Deutschland nicht geimpft sind, zwingt es uns zurück in den Quasi-Lockdown. Man muss ja nur in unsere Nachbarländer – zum Beispiel in die Niederlande – gucken, dann weiß man, wo es hingehen dürfte.

Ich weiß, das ist Klagen auf hohem Niveau. Mehr als 100.000 Menschen sind alleine in Deutschland an Corona gestorben. Etliche Existenzen wurden zerstört oder werden es gerade, weil vieles wieder eingeschränkt wird. Und doch: Es nervt. Zusammen mit dem Gefühl: Eigentlich könnten wir schon weiter sein. Ich glaube, vielen Menschen geht es gerade so. Menschen, die sich an die Regeln gehalten haben, die konsequent Maske tragen, sich auch zum dritten, vierten oder fünften Mal impfen lassen würden und die ihre Kontakte auch freiwillig reduziert haben. Und die sich dafür von Corona-Leugnern und Impfgegnern als "Schlafschafe" oder "willige Opfer von Big Pharma" beschimpfen lassen müssen. Nein, sind wir nicht. Wir wollen einfach raus aus der Pandemie und frei entscheiden können, wo wir Urlaub machen, mit wem wir uns treffen, ob wir zu Hause bleiben oder nicht. Und der einzige Weg dahin heißt: Impfen.