Demonstranten in der Ukraine

Kommentar: Ukraine – Ruhe bewahren

Stand: 22.02.2022, 13:10 Uhr

Heute am Tag mit den vielen Zweien haben wir uns dieser Zahl verschrieben. In der Logik steht die Zwei für wahr oder falsch. In der Ethik steht sie für Gut und Böse. Und am liebsten ist es uns, wenn sich die Dinge tatsächlich so einfach einordnen lassen. Aber meistens ist das nicht so. Stichwort Ukraine. Steht ein neuer Krieg ins Haus? Wer weiß, aber die Angst ist schon mal eingetroffen.

Von Irene Geuer

Kommentar: Ukraine – Ruhe bewahren

WDR 4 Zur Sache 22.02.2022 01:53 Min. Verfügbar bis 22.02.2023 WDR 4 Von Irene Geuer


Download

Ein neuer Krieg in Europa? Möglich ist alles, das wissen wir. Aber für so manche, die Weltkriegserfahren sind, ist die Frage "Gibt’s Krieg" noch mit viel mehr behaftet. Mit Erinnerungen an eine Kindheit im Bunker, mit Bombengetöse, Panzerraketen, mit Feuer, Zerstörung und Tod – direkt vor der Haustür. Ich weiß noch, wie mir ein Kriegskind mit über 80 Jahren im Detail schilderte, wie sie sich im zerstörten Köln verlaufen hatte. In dieser Steinwüste nicht mehr wusste, wo sie war, auf einen Schuttberg kletterte, um den Dom zu sehen, der ihr Orientierung gab. Und doch hatte es Stunden gedauert, bis sie ihre Mutter fand. Lahm vor Angst und Hunger, todmüde. Mit über 80 waren die Gefühle der Kindheit wieder da. Ein Krieg heute wird ganz anders aussehen, sagen viele Experten. Da geht es nicht mehr um die reine Kraft der Zerstörung. Da werden ganz andere Geschütze aufgefahren. Z.B. Zermürbungstaktiken oder wirtschaftliche Sanktionen. Wird es so kommen? Oder schaffen wir noch einen Kalten Frieden?

Wenn Russland mit den Säbeln rasselt, wenn die USA ebenso ein Spielchen treiben, wenn Europa dazwischen nicht viel zu sagen hat, dann ist das unheilvoll und es ist uns so nah. Anders als Golfkriege, Auseinandersetzungen im Irak oder Afghanistan. Alles weit weg. Russland und die USA sind zwei Mächte, die auch in den beiden Weltkriegen ihre Rollen hatten. Welche werden sie jetzt einnehmen? Wir Menschen sind zum Beobachten verdammt, können nichts ausrichten. Müssen abwarten. Aber nicht verzweifeln.

Da lese ich gerade, dass an den Börsen Angst vor einem Krieg herrscht. Börsen reagieren auf die Angst von Anlegern mit Angst, die Kurse purzeln. Das macht was klar. Mit Angst lassen sich Finanzmärkte manipulieren. Kleinanlegern wird derzeit geraten, da nicht mitzumachen, sondern Ruhe zu bewahren. Ruhe bewahren – das ist so ein guter Rat.