Live hören
Jetzt läuft: My little lady von Tremeloes

Kommentar: Sind wir zu dick?

Übergewichtige Figuren auf einem Stück Schokolade, Symbolbild

Kommentar: Sind wir zu dick?

Von Katja Schwiglewski

Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen ist übergewichtig, sagt das Statistische Bundesamt. Mehr als jedes siebte Kind ist zu dick, sagt das Robert-Koch-Institut. Zwei aktuelle Meldungen, die sofort kontroverse Diskussionen im Netz auslösen und vielleicht ja auch im eigenen Familien- und Freundeskreis. Denn wer entscheidet nach welchen Kriterien, wie schwer man sein darf?

Kommentar: Sind wir zu dick?

WDR 4 Zur Sache 04.04.2019 01:52 Min. Verfügbar bis 03.04.2020 WDR 4

Download

Ein Mann, der – sagen wir mal – 92 Kilo wiegt, kann dick oder dünn sein, das hängt von der Größe ab. Ob er wohlproportioniert aussieht oder doch wie aus dem Leim gegangen, hängt aber auch davon ab, ob er Muskeln oder Fett auf die Waage bringt.

Mit anderen Worten: Die magische Zahl allein sagt rein gar nichts aus. Selbst in Kombination mit der Körpergröße und dem Alter ist das Gewicht kein zuverlässiges Indiz für ungesundes Übergewicht oder gar Fettleibigkeit.

Der vielzitierte BMI, der Body-Mass-Index, kann leicht in die Irre führen. Da fällt ein Adonis mit Dauerkarte für die Muckibude schnell in die Kategorie "adipös" und darf zum Beispiel nicht Polizeibeamter werden.

Da stimmt in der Tat etwas nicht. Aber das sind Einzelfälle. Wenn ich mich so umsehe, fallen mir ehrlich gesagt mehr stramme Bäuche als stramme Bizepse auf.

Es tut mir leid, meine Herren, dass ich zunächst auf Sie zu sprechen kommen muss. Männer sind anfälliger für Übergewicht, lese ich. Frauen gelten als ernährungsbewusster und kennen sich meist gut mit Diäten aus.

Das wiederum erschreckt mich ein bisschen. Denn liegt der Grund für das ausgeprägtere Figurbewusstsein von Frauen womöglich darin, dass dicke Männer immer noch als "stattlich" durchgehen, während Frauen nur schlank schön sind?

Das kann es doch auch nicht sein. Ich will es mal so sagen: Entscheidend ist das individuelle Wohlfühlgewicht. Da hat jeder Mensch ein Gespür, denke ich. Für die Gesundheit, und um die geht es ja, ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren und sich zu bewegen.

Dazu muss man sich manchmal zwingen in einer Zeit, in der wir fast alle nur noch sitzen und jederzeit an Snacks herankommen. Wer bewusst darauf achtet und im Alltag aus Überzeugung und mit Lebenslust gegensteuert, muss sich keinen Kopf machen. Egal, was Waage und Statistik sagen.

Stand: 04.04.2019, 00:00