Live hören
Jetzt läuft: Woman in love von Barbra Streisand
Radarkontrolle

Kommentar: Wir brauchen sicherere Straßen – nicht mehr Radarkontrollen!

Stand: 18.02.2022, 13:10 Uhr

Ihre Geschichten rund um Radarkontrollen – das ist heute das Thema hier bei uns in WDR 4. Und wohl jeder hat auch eine Meinung dazu. Sind die Kontrollen sinnvoll, sorgen sie wirklich für mehr Sicherheit im Verkehr? Oder ist das Abzocke, wie manche finden? Jörg Brunsmann findet die Kontrollen durchaus sinnvoll, er ist aber der Meinung, es ist kein Allerheilmittel. Besser wären sichere Straßen – zum Beispiel mit deutlich weniger Baustellen als heute:

Von Jörg Brunsmann

Kommentar: Wir brauchen sicherere Straßen – nicht mehr Radarkontrollen!

WDR 4 Zur Sache 18.02.2022 01:59 Min. Verfügbar bis 18.02.2023 WDR 4 Von Jörg Brunsmann


Download

Meine absolute Hass-Strecke ist die Autobahn 1. Von Köln nach Münster. Nicht nur, dass man da von einer Baustelle in die nächste fährt, zwischendurch gibt es auch immer mal wieder Radarkontrollen. Bevorzugt natürlich genau an diesen Stellen: In der Baustelle, kurz nach dem Tempo-60-Schild. Ja, natürlich. Für die Sicherheit ist es sinnvoll, dort zu kontrollieren. Was nervt, ist die Menge an Baustellen und Tempo-Beschränkungen, an die wir uns halten müssen.

In Deutschland kann man auf der Autobahn unbegrenzt schnell fahren? Das ist mittlerweile ein Mythos für die Autoindustrie, um überhaupt noch Autos mit Spitzengeschwindigkeit 250 verkaufen zu können.

Ich bin niemand, der rasend von A nach B kommen will, zügig und konstant fahren, das bringt einen nicht nur schnell, sondern auch entspannt ans Ziel. Die vielen Baustellen, abgesichert durch X Blitzer, sind das Gegenteil davon.

Wie es anders geht, zeigen unsere Nachbarn – zum Beispiel in den Niederlanden. Gibt es da Baustellen, die jahrelang bleiben? Ich glaube nicht. Und weil jeder weiß, auf der Autobahn in den Niederlanden gilt tagsüber Tempo 100, kann sich auch keiner rausreden, wenn er seinen Wagen auf das Doppelte beschleunigt. Davon ab, dass die Niederländer noch einen Zusatztrick auf Lager haben: Auf den kleinen Schildern rechts neben der Autobahn steht nicht nur wie bei uns die Nummer der Straße, sondern auch, wie schnell man gerade fahren darf. Wer das letzte Schild verpasst hat, alle hundert Meter kann man sich erinnern lassen.

Deutschland wirkt dagegen manchmal, als wären die Behörden gar nicht so böse, wenn man sich blitzen lässt. Aber nein, wenn neue Radarkontrollen aufgebaut werden, geht es nie um das Geld, das sich damit verdienen lässt, sondern immer um Verkehrssicherheit.

Dann macht endlich die Straßen selbst sicherer! Baut wieder Hubbel, wo Tempo 30 angesagt ist, macht die Straßen vor Schulen und Kindergärten enger, um das Tempo rauszunehmen. Führt auf Autobahnen gerne Tempo 120 ein. Aber sorgt dafür, dass wir Straßen haben, auf denen man das auch fahren kann. Statt immer nur von einer Baustelle in die nächste und von einer Radarkontrolle zur nächsten zu juckeln.