Kommentar: Propaganda für die Spritze

Corona-Schutzimpfung Werbekampagne

Kommentar: Propaganda für die Spritze

Von Irene Geuer

Kaum ist die Kanzlerin durch die Tür, da wird mit ihrem Abgang auch schon Werbung gemacht. Ein großes skandinavisches Möbelhaus zeigt einen Sessel mit Merkel und den Worten: Endlich zu Hause. Witzig. Besser noch findet Irene Geuer die Werbung, die gerade fürs Impfen gestartet ist. Eine einmalige Aktion in Deutschland.

Kommentar: Propaganda für die Spritze

WDR 4 Zur Sache 08.12.2021 01:43 Min. Verfügbar bis 08.12.2022 WDR 4 Von Irene Geuer


Download

Über 150 Unternehmen haben ihre Werbeslogans umgetextet aufs Impfen. In den sozialen Medien tun sie das unter dem Hashtag #ZusammengegenCorona. Aktion Mensch z.B. ist auch dabei. Der Slogan: "Das Wir gewinnt" umgemünzt in: "Fürs Wir geimpft". Ein Parfumhändler plakatiert: "Come impf and find out." Und bei einem Autohersteller wurde aus "Das Beste oder nichts" "Das Impfen oder nichts".

Womit das Unternehmen sehr recht hat. Ab heute kann man ohne Impfung oder Genesung kein Auto mehr kaufen. Man kann noch mit Bus und Bahn fahren, aber auch nur, wenn der Coronatest aktuell ist. Ansonsten gelten die strengen 2G-Regeln, die von den Einzelhändlern jetzt auch kontrolliert werden müssen. Und das wird der Ausschlag für diese Aktion gewesen sein, denke ich mal: Die Erkenntnis, dass die Kundschaft schrumpft, wenn die Ungeimpften draußen bleiben müssen. Späte Erkenntnis – ein halbes Jahr früher und sie hätte zusammen mit einer konzertierten Impfaktion der Bundesregierung vielleicht bewirken können, dass die tägliche Zahl der Toten nicht über 500 liegt. Nun, wir können das Rad nicht mehr zurückdrehen, sondern nur noch hoffen, dass der neue Gesundheitsminister für schnelleres Handeln sorgt.

Aber zurück zur Werbung. Wenn auch spät, so gefällt sie mir. Ich gehöre ja der Kinogeneration an, die sich vor dem Film mit Werbungraten die Zeit vertrieben hat. Das kann man mit den neuen Slogans auch: "Auf diese Impfung können Sie bauen" oder "Impfen, ich liebe es." Na, wer steckt dahinter? Vielleicht kann man tatsächlich mit sowas noch den ein oder anderen anstecken, sich die Spritze geben zu lassen. Die Hardcore-Impfgegner sind damit nicht zu retten. Diese kleine, aber laute Gruppe geht davon aus, dass die Wirtschaft mit der Regierung jetzt gleichgeschaltet ist. Dazu fällt mir der Slogan ein: Impfen – alles andere ist dumm.

Stand: 08.12.2021, 13:10