Live hören
Bruce Springsteen - Streets of Philadelphia
Neujahr

Kommentar: Willkommen im neuen Jahr – jetzt endgültig

Stand: 06.01.2022, 13:10 Uhr

Frohes Neues Jahr! Ertappen Sie sich im Moment auch dabei, dass Sie sich fragen: Kann ich das eigentlich noch wünschen? Oder ist 2022 schon wieder raus aus dem, was für uns "neu" ist? Jörg Brunsmann findet: Noch geht es – auch wenn diese Zeit der Pause und der Besinnung jetzt unweigerlich ihrem Ende entgegen geht:

Von Jörg Brunsmann

Kommentar: Willkommen im neuen Jahr – jetzt endgültig

WDR 4 Zur Sache 06.01.2022 01:49 Min. Verfügbar bis 06.01.2023 WDR 4 Von Jörg Brunsmann


Download

Traditionell steht er bei vielen noch bis heute, bis zum 6. Januar: Der geschmückte Weihnachtsbaum. Aber es ist klar: Seine Tage sind gezählt. Nach und nach versammeln sich immer mehr Bäume draußen, in den Vorgärten und in den kleinen Grünbereichen zwischen den Parkbuchten. Und spätestens ab der nächsten Woche hat uns der Alltag wieder.

Auch viele der guten Vorsätze aus der Neujahrsnacht fliegen dann endgültig über Bord. Das mit dem "jeden zweiten Tag geh ich ins Fitnessstudio" kriegen wir irgendwie doch nicht hin, keine Schokolade mehr zu essen, ist schon an den Resten des Weihnachtstellers gescheitert. Und die Idee, mehr Zeit mit Kindern oder Enkeln zu verbringen, finden wir jetzt, nach den ganzen Familien-Feiertagen, nur noch so mittelmäßig interessant.

Und trotzdem: Wir haben sie gebraucht diese Auszeit, dieses Zur-Besinnung-Kommen. Und dass wir uns dafür traditionell bis in die erste Januar-Woche hinein Zeit nehmen, ist auch genau richtig. Das waren jetzt zwei Wochen, in denen das Leben vieler Menschen mal anders funktioniert hat. Die beste Voraussetzung, um auch Platz für neue Gedanken zu schaffen.

Ja, ich weiß – für viele, gerade Alleinstehende, ist das die anstrengendste Zeit des Jahres. Eben weil plötzlich eine ungewohnte Leere auftaucht. So sehr wir uns oft auch wünschen, aus dem Alltag auszubrechen, so schwer fällt es dann doch, das auch zu tun. Gerade dann, wenn wir uns diese Zeit nicht frei ausgesucht, sondern per Kalender vorgeschrieben bekommen haben.

Ich hoffe, Sie haben das Besondere der Weihnachts- und Silvesterzeit genießen können. Nicht trotz der ganzen Belastungen, die im Alltag auf uns warten, sondern eben, weil wir wussten: Jetzt ist Pause – und die haben wir uns verdient. Und vielleicht erfreuen Sie sich ja auch noch ein paar Tage am geschmückten Weihnachtsbaum im Wohnzimmer. Das Wochenende bietet dafür noch eine gute Gelegenheit, bevor wir uns und dem Baum dann am Montag wirklich einen Ruck geben müssen.