Live hören
Jetzt läuft: If I said you have a beautiful body would you hold it against me von Bellamy Brothers

Kommentar: Merkels Zittern

Angela Merkel beim Empfang des Ministerpräsidenten von Finnland, Antti Rinne

Kommentar: Merkels Zittern

Von Katja Schwiglewski

Zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen hat Bundeskanzlerin Merkel bei einem öffentlichen Auftritt einen Zitteranfall erlitten. "Man muss sich keine Sorgen machen", sagt sie. Trotzdem beschäftigt ihr Gesundheitszustand die Nation und auch die internationalen Beobachter. Seit 14 Jahren ist Angela Merkel deutsche Regierungschefin, am nächsten Mittwoch, am 17. Juli, wird sie 65 Jahre alt.

Kommentar: Merkels Zittern

WDR 4 Zur Sache 11.07.2019 02:03 Min. Verfügbar bis 10.07.2020 WDR 4

Download

Wie oft habe ich schon gedacht: Mit dieser Frau möchtest du nicht tauschen! Was Angela Merkel seit Jahren für ein Pensum absolviert, ist unvorstellbar: Staatsbesuche, Staatsempfänge, Regierungskonsultationen und Gipfeltreffen, Bundestagsdebatten, Kabinettssitzungen, nächtliche Krisengespräche und Ministervereidigungen, dazu alle möglichen Gastreden und Fototermine, heute hier und morgen dort. Mal eben im Flieger um die halbe Welt, keine Zeit für Jetlag, keine Zeit für Schlaf. Es geht auch ohne, irgendwie. Puh! Das ist hart.

Egal, was die Kanzlerin hat, es ist doch völlig klar, dass das ein total ungesundes Leben ist. Dass sie sich aufreibt für einen Job, der zweifellos ein wichtiger Job für uns alle ist. Vielleicht ist ihr ausgeprägtes Pflichtbewusstsein eine Mitgift aus ihrem protestantischen Elternhaus. Aber Hand aufs Herz: Kennen wir dieses Muster nicht aus unserem eigenen, weit weniger spektakulären Alltag?

Wir schwächeln, wir kränkeln, wir haben Kopf- oder Rückenschmerzen oder ein Virus hat uns richtig erwischt, trotzdem bleiben wir nicht zu Hause im Bett, sondern gehen zur Arbeit, nehmen Termine wahr, halten unsere Verabredungen ein. Verhalten wir uns so, weil wir glauben, unersetzlich zu sein? Niemand ist unersetzlich. Ich denke, das wissen die meisten Menschen auch. Dahinter steckt wohl eher der durchaus löbliche Gedanke, ich kann die Kollegen, die Freunde, die Nachbarn oder wen auch immer doch nicht hängen lassen!

Es ist ein Segen, wenn es in solchen Momenten jemanden gibt, der sagt: Vorsicht, halt, pass' auf dich auf! Mach eine Pause, nimm eine Auszeit, damit du dich richtig erholen kannst und nicht böse auf die Nase fällst. Das sagen nämlich die Menschen, die einen wirklich vermissen würden, wenn was passiert. Bei allem Respekt, Angela Merkel kann getrost darauf vertrauen, dass Deutschland auch ohne sie funktioniert. Weil wir verlässliche Strukturen in unserem Staat haben. Auf allen Ebenen. Das schmälert Merkels Verdienste als langjährige Bundeskanzlerin keineswegs. Deshalb danke an dieser Stelle, aber vor allem: Gute Besserung!

Stand: 11.07.2019, 13:10