Live hören
Jetzt läuft: Airport (Dich wiedersehn...) von Udo Lindenberg

Kommentar: Friseure, Museen und Zoos wieder geöffnet

Coronavirus - Friseursalon in Frankfurt am Main

Kommentar: Friseure, Museen und Zoos wieder geöffnet

Von Katja Schwiglewski

Schritt für Schritt zurück ins gewohnte Leben: Mit dem heutigen Tag dürfen auch Friseursalons, Museen, Parks und Zoos wieder öffnen. Lockerungen gibt es in NRW auch bei Musikschulen und Führerscheinprüfungen. Die können stattfinden, unter Beachtung der Hygienevorschriften.
Hoffentlich kneift uns keiner und wir wachen auf aus diesem schönen Traum.

Kommentar: Friseure, Museen und Zoos wieder geöffnet

WDR 4 Zur Sache 04.05.2020 02:05 Min. Verfügbar bis 04.05.2021 WDR 4

Download

Fantasie ist ein Geschenk, manchmal aber auch eine Krux. Denn während ich versuche, ernsthaft über die aktuellen Lockerungen in der Corona-Krise nachzudenken, ziehen allerlei verrückte Bilder durch meinem Kopf. Ich sehe mich in einem Labyrinth aus weißen Wänden. Milchiges, indirektes Licht, überall Bilder, Spiegel und Vitrinen. Auf einmal kommt ein zotteliges Wesen auf mich zu getrabt, irgendwas zwischen Mensch und Tier. Wo bin ich? Im Naturkunde-Museum? In einem skurrilen Streichelzoo? In einer Kunst-Performance? Oder bin ich das selbst und muss einfach nur ganz dringend zum Friseur?

Entschuldigung für diesen Quatsch. Hoffentlich werde ich in diesen Corona-Zeiten kein Fall für die Männer in den weißen Jacken. Mir fehlt mein normales Leben! Je länger der Ausnahmezustand dauert, desto stärker vermisse ich die inspirierenden Dinge, die das Leben lebenswert machen: sich auch mal ein bisschen nett zurechtzumachen und mit Freunden im Café, Restaurant oder in der Kneipe zu treffen. Ausstellungen und Konzerte zu besuchen, ins Theater oder Kino zu gehen, in Gärten, Parks und klar, auch in den Zoo. Der Mensch lebt nicht vom Brot allein!

Deshalb bin ich heilfroh über jeden Schritt, der uns zurück ins gesellschaftliche Leben bringt. In dieser Woche ist bei mir auf jeden Fall der Friseur dran, koste es, was es wolle. Kein Kaffee, dafür ein paar Euro mehr für den Hygiene-Aufwand? Ich bin dabei! Und dann will ich mal gucken, was die Museen in der Region im Moment so zu bieten haben. Einfach mal etwas anders sehen. Könnte man nicht überhaupt viel mehr möglich machen, wenn alle die Regeln mit dem Mund-Nasen-Schutz und dem Abstandhalten beherzigen? Meinem Eindruck nach sind die Menschen bereit dazu. Warum also nicht auch in der Gastronomie und im Kulturbetrieb einzelne Sitzplätze und Sitzreihen freihalten und wieder loslegen? Es wächst die Hoffnung auf ein Leben jenseits der eigenen vier Wände, ein Leben, in dem man nicht nur im eigenen Saft schmort. Hoffentlich ist das alles nicht nur geträumt.

Stand: 04.05.2020, 13:10