Live hören
Jetzt läuft: Would I lie to you von Charles & Eddie

Kommentar: Land gegen Kommunen

Eine Corona-Schutzmaske liegt auf einem Tisch in einem leeren Klassenraum

Kommentar: Land gegen Kommunen

Von Jörg Brunsmann

Schlechte Stimmung. Pampige Ansagen. Seit Tagen gibt es Streit zwischen einigen Städten bei uns in Nordrhein-Westfalen und der Landesregierung. NRW-Ministerpräsident Laschet möchte Schulen und Kitas geöffnet lassen. Die Kommunen dagegen wissen langsam nicht mehr, wie sie Schüler und Lehrer schützen sollen. Die wenigsten sind geimpft und die Schnelltests lassen auf sich warten.

Kommentar: Land gegen Kommunen

WDR 4 Zur Sache 19.03.2021 01:46 Min. Verfügbar bis 19.03.2022 WDR 4 Von Jörg Brunsmann


Download

Gestern morgen, eine Mail von der Schule meiner Tochter: Eine Mitschülerin ist positiv auf Corona getestet, auch meine Tochter muss jetzt erstmal wieder zu Hause bleiben. Na toll, denke ich – ist das jetzt der Preis, um die Schulen so kurz vor den Osterferien noch mal aufzumachen?

Immerhin – in diesem Fall ist klar geregelt, wie es weitergeht und alle sind sich einig. Wenn aber Städte sagen: Wir wollen lieber gleich Vorsorge treffen – und die Schulen oder Kitas direkt wieder runterfahren; was da passiert, haben wir jetzt ja in Duisburg und Dortmund gesehen: NRW-Ministerpräsident Laschet und Familienminister Stamp sind sofort auf 180. Und wenn Laschet den beiden SPD-Oberbürgermeistern sogar unterstellt, sie würden Parteipolitik gegen seine schwarz-gelbe Landesregierung machen, dann wird das Ganze zum Politikum.

Sollte es aber nicht. Es geht hier um unsere Kinder und Enkel und darum, dass es ihnen gut geht. Und ja, das hat zwei Seiten. Für viele Kinder ist es wichtig, Schulen und Kitas wieder zu besuchen, damit das Soziale nicht auf der Strecke bleibt. Aber als Vater will ich auch, dass sich keines meiner Kinder da ansteckt.

Wo sind die Schnelltests? Von meinen drei Kindern hat noch keines einen gemacht. Werden die Hygienekonzepte wirklich so umgesetzt wie gedacht? Auch da hab ich meine Zweifel. Und kann deshalb gut verstehen, wenn Städte sagen: Wir gehen lieber auf Nummer sicher und finden unsere eigenen Wege und Lösungen. Nicht in Düsseldorf, sondern direkt vor Ort weiß man, ob man die Öffnung verantworten kann oder nicht.

Und nein, hier zählt das Argument mit dem Flickenteppich nicht, denn meine Kinder reisen nicht durchs Land, sondern besuchen immer die gleiche Schule.
Die Verantwortung für Schulen und Kitas gehört in die Kommunen. Und dass dort verantwortungsbewusst damit umgegangen wird – ohne Blick auf Parteipolitik –, das sollte selbstverständlich sein.

Stand: 19.03.2021, 09:10