Live hören
Jetzt läuft: I shot the sheriff von Eric Clapton

Kommentar: Was Star Wars mit Deutscher Geschichte zu tun hat

Star Wars Charaktäre

Kommentar: Was Star Wars mit Deutscher Geschichte zu tun hat

Von Stephan Karkowsky

Die Suchmaschinenbetreiber von Google haben sich wieder was ganz Besonderes einfallen lassen. Wenn Sie heute am Computer die Worte "Star Wars" googlen, dann regnet es vom oberen Bildrand Star-Wars-Konfetti, denn heute ist internationaler Star-Wars-Tag! Da feiert die Fangemeinde die wohl erfolgreichste Science-Fiction-Reihe der Welt. Aber ist das nicht nur banales Actionkino, fragen Sie? Stephan Karkowsky widerspricht!

Kommentar: Star Wars und die Deutschen

WDR 4 Zur Sache 04.05.2021 01:44 Min. Verfügbar bis 04.05.2022 WDR 4 Von Stephan Karkowsky


Download

Wenn mein Orthopäde vor den Röntgenbildern steht und auf meine abgenutzten Lendenwirbel zeigt, dann hat das immer etwas von Angriffsplanung im Krieg. Sein Großvater nämlich war Kampfpilot – einer von diesen Wehrmachtsoffizieren mit pompösen deutschen Adelsnamen. Und der Enkel? Trägt in der Praxis ein Käppi mit Star-Wars-Motiven! Genauer: Mit den Helmen der Sturmtruppen der imperialen Armee.

Falls Ihnen das nichts sagt: Das sind die Bösen! Obwohl sie weiße Uniformen tragen. So eine Art Exoskelett.

Das finde ich merkwürdig. Weil das Imperium in den Star-Wars-Filmen in seiner ganzen Riefenstahl-Ästhetik deutliche Züge der Nazidiktatur trägt: Ordnung durch Gehorsam, Frieden durch Ausrottung. Nur, dass auf der Leinwand nicht Warschau vernichtet wird, sondern ganze Planeten.

Und natürlich sollten "wir" auf der Seite der Guten stehen: Auf der Seite demokratischer Rebellen wie Luke Skywalker oder Prinzessin Leia. Vor der dunklen Seite der Macht beschützt von den Jedi-Rittern. Fragt man allerdings Kinder wie meinen Neffen nach ihren Lieblingshelden, lieben sie oft vor allem die Star-Wars-Schurken wie Darth Vader, weil die ihnen unbesiegbar erscheinen.

Im Kern erzählt jede Star-Wars-Geschichte vom Kampf Gut gegen Böse. Wobei die Guten jederzeit verführt werden können von dunklen Kräften, die ihnen Unsterblichkeit versprechen – Mephisto lässt grüßen. Aber weil das Menschliche selbst in den fiesesten Schurken nie ganz versiegt, steht am Ende jedes Star-Wars-Films die Hoffnung auf eine bessere Welt.

Unter dem Motto: Auch wer einst auf der dunklen Seite der Macht stand, kann sich besinnen und wieder einen Platz finden in der galaktischen Staatengemeinschaft. Kommt Ihnen das aus der Geschichte nicht irgendwie bekannt vor?

Stand: 04.05.2021, 12:51