Live hören
Jetzt läuft: Nothing's gonna stop us now von Starship

Kommentar: Inselurlaub: Es hat sich ausgeballert!

Ballermann Party trotz Corona

Kommentar: Inselurlaub: Es hat sich ausgeballert!

Von Irene Geuer

Es soll ja Leute geben, die ihren Urlaub nach Malle stornieren, weil ihnen die Partylaune verdorben ist. Die Regionalregierung hat ja entschieden, dass die Lokale auf der Bier- und Schinkenstraße in den kommenden zwei Monaten geschlossen bleiben. Und das nicht nur wegen Corona. Mallorca will ja schon länger, dass Urlaub auf der Insel anders stattfindet. Und auf anderen Inseln wird das genauso gesehen. Fehmarn oder Norderney z.B. wollen auch neue Wege gehen. Eine kluge Entscheidung, sagt WDR 4-Autorin Irene Geuer:

Kommentar: Inselurlaub: Es hat sich ausgeballert!

WDR 4 Zur Sache 17.07.2020 01:51 Min. Verfügbar bis 17.07.2021 WDR 4 Von Irene Geuer

Download

Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir einmal auf Mallorca den berühmt berüchtigten Ballermann besucht haben, einfach um mal zu gucken, ob das alles stimmt, was so erzählt wird. Es stimmt. Wir haben sie gesehen, die Eimer, die langen Strohhalme, die Männer und Frauen schon zur Mittagszeit völlig zugeballert. Hier und da in den Ecken bereits der üble Geruch von dem, was nicht im Magen bleiben wollte. Ich würde diese Besucher bei mir auch nicht haben wollen, auch wenn sie dafür sorgen, dass Geld ins Haus kommt. Seit Jahren wird auf Mallorca darüber diskutiert: "Wie können wir abstinent vom Sauftourismus werden?"

Gute Frage. Eigentlich müsste die von den Gästen beantwortet werden. Warum fährt man auf eine Insel, um sich volllaufen zu lassen. Auf Norderney sollen die ersten Kegelklubs bereits tief enttäuscht worden sein, weil Anfang Juni dort die Gaststätten geschlossen hatten. Warum öffnen denn dann die Hotels, wurde gefragt. Man könnte antworten: Um Norderney zu genießen. Die Natur, das Meer. Eben das, was viele Inseln so traumhaft macht, so besonders.

Der Feind dieser Inseln ist aber nicht nur der Alkohol. Auf Fehmarn diskutieren die Bewohner gerade, wie viele Surfer die Insel verträgt. Da geht es um den Naturschutz unter Wasser, um Artenreichtum, der bedroht ist.

Es wäre ja einfach zu sagen, ok, begrenzen wir den Tourismus. Das geht ganz schnell, man muss den Urlaub nur richtig teuer und exklusiv machen. Keine gute Idee. Menschen wie meine Freundin, die im Supermarkt arbeitet, oder die, die als Reinigungskräfte dafür sorgen, dass alles immer picobello ist, die haben wirklich Urlaub verdient. Die wissen den auch meist zu schätzen und gehören nicht zu den Säufern und auch nicht zu den Surfern, die exzessiv ihren Sport treiben müssen. Das bringt mich auf die Corona-Regeln von Mallorca. Die sind richtig gut für richtig guten Urlaub. Wer saufen will, wer sich nicht an Regeln halten will, bleibt zu Hause. Wer Erholung sucht, der findet sie – dann auf Inseln der Glückseligen.

Stand: 17.07.2020, 13:10