Kommentar: Impfverweigerer sind schlimmer als Impfdrängler

 Impfverweigerer sind schlimmer als Impfdrängler

Kommentar: Impfverweigerer sind schlimmer als Impfdrängler

Von Stephan Karkowsky

Beim Impfen gegen das Coronavirus werden nun Lehrer und Erzieher in NRW vorgezogen. Gesundheitsminister Laumann läßt sie vorrücken in die Impfgruppe der über 70-Jährigen. Geplant ist der Impfstart ab Mitte März. Stephan Karkowsky fürchtet: Nicht jeder wird dieses Angebot annehmen wollen.

Kommentar: Impfverweigerer sind schlimmer als Impfdrängler

WDR 4 Zur Sache 23.02.2021 01:35 Min. Verfügbar bis 23.02.2022 WDR 4


Download

Ich will nicht sagen, früher war alles besser. Das glaube ich nicht. Aber früher war vieles einfacher! Oder haben Sie vor Ihrer letzten Grippeimpfung gefragt: Entschuldigung, gibt’s das nicht auch von Ratiopharm? Kein Hahn hat jemals gekräht nach der Marke eines Impfstoffs! Aspirin ist Aspirin, egal, welcher Hersteller es verkauft: Solange es zugelassen ist in Deutschland, ist es sicher.

Was uns verunsichert, ist das Übermaß an Informationen: Und das ungesunde Halbwissen, das dabei entsteht. Jeder meint irgendwas gehört zu haben über den Impfstoff von Astra-Zeneca: Dass er bei Senioren nicht wirke, etwa – was falsch ist. Richtig ist: Es gab nicht genug Tests an Senioren, um eine Zulassung für ältere zu rechtfertigen. Oder dass er nur halb so gut wirke, wie der von Biontech – auch das ist falsch! Alle Experten halten den Impfstoff für hochwirksam.

Dass ab März Lehrer und Kitabetreuer beim Impfen bevorzugt werden, ist gut und richtig. Für die ist der Astra-Zeneca-Impfstoff bereits jetzt verfügbar. Zu befürchten ist nur: Dass manche lieber bis Herbst warten, weil sie auf einen anderen Impfstoff hoffen. Das finde ich persönlich schlimmer als die sogenannten Impfdrängler, die in den Impfzentren nur nehmen, was übrigbleibt.

Wer seinen Impftermin platzen lässt, weil ihm der Impfstoff nicht genehm ist, sabotiert den einzigen Weg heraus aus der Coronakrise. Wer sein Spenderherz ablehnt, weil ihm der Spender nicht passt, gefährdet dabei nur das eigene Leben. Wer die Corona-Schutzimpfung verzögert, gefährdet uns alle.

Stand: 23.02.2021, 13:10