Live hören
Chicago - If you leave me now

Kommentar: Die Impfpflicht ist schon da

Ein Mann hält einen negativen Corona-Schnelltest in der Hand, im Hintegrund ist eine PC-Tastatur

Kommentar: Die Impfpflicht ist schon da

Von Jörg Brunsmann

Die Corona-Zahlen steigen – und damit wird auch mehr und mehr über eine Impfpflicht diskutiert. Dabei gibt es ja jetzt schon viele Unterschiede zwischen Geimpften und Ungeimpften. Wer als Ungeimpfter Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatte, muss zum Beispiel bis zu 14 Tage in Quarantäne; Geimpfte müssen das nicht. Aber das vielleicht Entscheidenste wird der Job sein. 3G am Arbeitsplatz und keine Lohnfortzahlung für freiwillig Ungeimpfte, wenn sie in Quarantäne müssen. Der Fußball zeigt, wie es auch in unserem Alltag bald zugehen wird, glaubt Jörg Brunsmann in seinem Kommentar.

Kommentar: Die Impfpflicht ist schon da

WDR 4 Zur Sache 22.11.2021 01:44 Min. Verfügbar bis 22.11.2022 WDR 4 Von Jörg Brunsmann


Download

Okay, Joshua Kimmich wird das finanziell ganz gut wegstecken. Bei seinem Millionen-Gehalt tut es ihm nicht wirklich weh, wenn der FC Bayern für die Quarantäne-Zeit was streicht. Jedem normalen Arbeitnehmer würde das anders gehen. Als Ungeimpfter zwei Wochen Quarantäne, zwei Wochen aufs Gehalt verzichten – das ist hart. Der Druck ist also da. Auch auf Profis wie Kimmich, nur anders. Er wird sich irgendwann Sorgen machen müssen um seine Karriere – ob der FC Bayern weiter an ihm festhält, wenn sie ihn nicht verlässlich einsetzen können? Es ist jetzt immerhin schon das zweite Mal, dass Kimmich in Quarantäne musste. Und dass die Impf-Frage Karrieren auch tatsächlich zerstören kann, das sieht man an Trainer Markus Anfang, der über den Verdacht eines gefälschten Impfpasses gestürzt ist.

Schon interessant. Der Fußball zeigt im Großen, was viele von uns im Alltag erleben oder noch erleben werden. Ohne Schlagzeilen, ohne Millionen-Gelder im Hintergrund. Aber nicht weniger dramatisch. Alleine schon die 3G-Pflicht am Arbeitsplatz wird ja dazu führen, dass die Arbeitgeber bald wissen, wer in ihrem Unternehmen geimpft ist und wer nicht.

Es ist eine Impfpflicht durch die Hintertür. Und ich weiß nicht, ob das so funktionieren wird. Okay, die Impfgegner und Corona-Leugner wird man auch mit einer echten Pflicht nicht erreichen. Den ein oder anderen Zögerer aber schon – alleine durch den wirtschaftlichen Druck, der entsteht.

Schade, dass unsere Gesellschaft nicht mehr anders funktioniert. Was mich dabei auch ärgert: Dass wir bisher keine klare Perspektive haben, wie wir jemals aus dieser Pandemie rauskommen. Aktuell gibt es keine Bundesregierung, die das formulieren könnte, aber da wurde auch in den letzten Monaten schon geschlafen.

Eigentlich gibt es nur einen Weg: Irgendwann dürfen diejenigen, die sich auf keinen Fall impfen lassen wollen, von uns Geimpften keinen Schutz mehr erwarten. Auch wir gehen bei einer Corona-Infektion jetzt in Quarantäne, auch wir reduzieren unsere Kontakte. Um uns von Corona-Gegnern und Impf-Zweiflern verhöhnen zu lassen?

Es ist so, mittlerweile geht ein ziemlicher Riss durch die Gesellschaft. Und ich fürchte, dieser Impfzwang durch die Hintertür wird ihn noch größer machen.

Stand: 22.11.2021, 13:15